Unwetter

Wirbelsturm «Biparjoy» aus Pakistan abgezogen

Ein Zyklon hatte in Indien und Pakistan seit Donnerstagabend mit viel Wind und Regen für Zerstörung gesorgt. Weltweit nimmt die Intensität solcher Stürme wegen des Klimawandels zu.

Arbeiter reparieren in Mandvi im indischen Bundesstaat Gujarat einen Transformator, um die Stromversorgung wiederherzustellen. Foto: Ajit Solanki/AP/dpa
Arbeiter reparieren in Mandvi im indischen Bundesstaat Gujarat einen Transformator, um die Stromversorgung wiederherzustellen.

Islamabad (dpa) - Der starke Wirbelsturm «Biparjoy», bei dem in Indien und Pakistan mindestens drei Menschen starben, ist aus Pakistan abgezogen. «Der Ausnahmezustand und alle Beschränkungen wurden aufgehoben», sagte am Samstag Arbab Ali, Bezirksverwaltungsbeamter in der pakistanischen Hafenstadt Karachi, der Deutschen Presse-Agentur.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Mindestens 5000 Menschen, die aus Teilen der Metropole in der südlichen Provinz Sindh evakuiert worden waren, sind Ali zufolge zurückgekehrt. Den Fischern sei erlaubt worden, ihre Tätigkeit ab Sonntag wieder aufzunehmen.

«Die Gefahr des Wirbelsturms ist vorüber», sagte eine Sprecherin der nationalen Katastrophenschutzbehörde. Die Behörden hatten in dieser Woche mehr als 82.000 Menschen aus den Küstenregionen der südlichen Provinz Sindh evakuiert, bevor der Wirbelsturm dort eintraf.

Der Zyklon hatte in Indien und Pakistan seit Donnerstagabend mit viel Wind und Regen für Zerstörung gesorgt. Beide Länder erleben immer wieder Wirbelstürme. Weltweit nimmt die Intensität solcher Stürme wegen des Klimawandels zu.