Raumfahrt

«Dragon» mit deutschen Studierenden-Experimenten angekommen

Der unbemannte Frachter der privaten Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk hat die ISS erreicht. Was er an Bord mitführt.

Eine Rakete der Raumfahrtfirma SpaceX startet in Florida mit einem «Dragon»-Frachter zur Internationalen Raumstation (ISS). Foto: Malcolm Denemark/Florida Today/AP/dpa
Eine Rakete der Raumfahrtfirma SpaceX startet in Florida mit einem «Dragon»-Frachter zur Internationalen Raumstation (ISS).

Cape Canaveral (dpa) - Mit Experimenten von Studierenden aus Stuttgart, München und Hannover sowie Versorgungsnachschub an Bord ist ein «Dragon»-Frachter an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Der unbemannte Frachter der privaten Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk dockte am Donnerstag an der ISS an, wie Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigten. Am Dienstag war der «Dragon» am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gestartet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

An Bord des Frachters sind unter anderem auch vier Projekte von Studierenden-Teams aus Hannover, Stuttgart, München und Luxemburg, die sich nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt 2021 in einem Wettbewerb durchgesetzt hatten. Die Experimente beschäftigen sich unter anderem mit Pflanzenwachstum in der Schwerelosigkeit und der Frage, wie Raumfahrzeuge weniger reparaturanfällig werden können.