Soziale Medien

Einige Firmen sollen bei Twitter gratis verifiziert bleiben

Erlass der Gebühr für das Verifikations-Häkchen: Einem Bericht zufolge sollen die größten Anzeigenkunden und die populärsten Firmen und Organisationen von der Zahlung befreit werden.

Für verifizierte Unternehmen und Organisationen in Deutschland setzt Twitter den Basispreis in Deutschland bei 950 Euro im Monat plus 50 Euro für jeden angeschlossenen Account an. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Für verifizierte Unternehmen und Organisationen in Deutschland setzt Twitter den Basispreis in Deutschland bei 950 Euro im Monat plus 50 Euro für jeden angeschlossenen Account an.

New York (dpa) - Twitter will laut einem Medienbericht einigen Unternehmen und Organisationen die Abo-Gebühr von rund 1000 Euro pro Monat für ein Verifikations-Häkchen erlassen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Ausnahme solle für die 500 größten Anzeigenkunden sowie die 10.000 Firmen und Organisationen mit den meisten Followern gelten, schrieb die «New York Times» in der Nacht zum Freitag unter Berufung auf ein internes Twitter-Papier.

Twitter-Besitzer Elon Musk, der seit Auflösung der Presseabteilung als einiger Sprecher des Kurznachrichtendienstes auftritt, äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht.

Verifikations-Symbole werden vom 1. April an entfernt

Musk hatte vor einigen Tagen angekündigt, dass die bisherigen Verifikations-Symbole, die von Twitter kostenlos an Prominente, Politiker oder Unternehmen vergeben wurden, vom 1. April an entfernt werden sollen. Die blauen Häkchen-Symbole waren früher ein Zeichen dafür, dass ein Account tatsächlich einer bestimmten Person oder einem bestimmten Unternehmen gehört. Jetzt gibt es die Sorge, dass es wieder mehr Fake-Accounts geben könnte - beziehungsweise ein echtes Profil nicht vertrauenswürdig erscheint.

Musk hatte Twitter im Oktober für 44 Milliarden Dollar gekauft. Nach einem Einbruch der Werbeerlöse will er mehr Geld mit Abo-Gebühren einnehmen. Ein genauso wie früher aussehendes Häkchen kann inzwischen jeder Nutzer bekommen, der ein Abo für acht Dollar abschließt. Nach Einführung des neuen Systems im November hatte es Chaos mit Fake-Accounts von Unternehmen und Prominenten gegeben. Inzwischen soll das mit einigen Vorsichtsmaßnahmen verhindert werden.

Für verifizierte Unternehmen und Organisationen in Deutschland setzt Twitter den Basispreis in Deutschland bei 950 Euro im Monat plus 50 Euro für jeden angeschlossenen Account an. In den USA sind es 1000 und jeweils 50 Dollar. Sie bekommen goldgelbe Symbole statt der bisherigen blauen. Die Echtheit dieser Profile soll tatsächlich geprüft werden. Unterdessen teilte etwa die «New York Times» bereits mit, dass man nicht für ein solches Symbol bezahlen werde.