Tourismus

Rewe-Chef Souque: Reisepreise dürften vorerst nicht sinken

Die Rewe-Reisetochter Dertour glaubt nicht an wieder sinkende Preise für Reisen. Sie ist damit nicht allein.

Urlaubshungrige können laut Rewe-Chef vorerst nicht mit sinkenden Reisepreisen rechnen. Foto: picture alliance / dpa
Urlaubshungrige können laut Rewe-Chef vorerst nicht mit sinkenden Reisepreisen rechnen.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Rewe-Chef Lionel Souque macht Urlaubern wenig Hoffnung auf sinkende Preise in der nächsten Saison. «Ich gehe davon aus, dass die Preise für Reisen nicht runtergehen werden», sagte der Chef des Handels- und Touristikkonzerns Rewe der «Wirtschaftswoche». «Entspannung ist da leider erstmal nicht in Sicht, auch wenn wir unser Bestes geben, gute Konditionen zu vereinbaren.» Trotz der hohen Inflation profitiert die Rewe-Reisetochter Dertour nach seinen Angaben derzeit von kräftiger Nachfrage.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Bei Dertour sehen wir zweistellige Wachstumsraten, sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch zum Vor-Corona-Jahr 2019», sagte Souque. «Die Menschen wollen endlich wieder reisen und sich dabei auch etwas gönnen.» Beliebt sei nach wie vor der Mittelmeerraum. «Bei unseren Kunden steht aktuell vor allem Griechenland hoch im Kurs, es hat seit dem vergangenem Jahr Spanien als meistbesuchtes Urlaubsland abgelöst», berichtete Souque. Etwas schwächer liefen Städtetrips und Urlaubsreisen in die Karibik. «Aber insgesamt sind wir sehr zufrieden und werden die Touristik weiter stärken».

Auch andere Veranstalter wie Branchenprimus Tui hatten zuletzt von kräftiger Nachfrage berichtet und teilweise Kapazitäten aufgestockt.