Verkehr

Schwerer Verkehrsunfall auf der L3110 - PM 1

Update (17.09. 835 Uhr): Beim gestrigen schwerer Verkehrsunfall auf der L3110 - PM 1 befuhr ein 47-jähriger Nissan-Fahrer gg. 10.45 Uhr die L3110 von Hüttenfeld in Richtung Hemsbach. An der Anschlussstelle zur BAB 5, wollte dieser nach links abbiegen, um auf die Autobahn in Richtung Heidelberg aufzufahren. Hierbei übersah er eine entgegenkommende 80-jährige Mercedes-Fahrerin und kollidierte frontal mit ihr.

Foto: Marco Schilling

Wie bereits berichtet, kam es am Samstag im Bereich Hemsbach zu einem schweren Verkehrsunfall.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr ein 47-jähriger Nissan-Fahrer gegen 10.45 Uhr die L3110 von Hüttenfeld in Richtung Hemsbach. An der Anschlussstelle zur BAB 5, wollte dieser nach links abbiegen, um auf die Autobahn in Richtung Heidelberg aufzufahren. Hierbei übersah er eine entgegenkommende 80-jährige Mercedes-Fahrerin und kollidierte frontal mit ihr. Durch die Wucht der Kollision prallte der Nissan gegen einen Lkw, welcher an der Einmündung von der BAB kommend verkehrsbedingt wartete.

Der Nissan-Fahrer, seine 70-jährige Beifahrerin und der 85-jährige Beifahrer der Mercedes-Fahrerin wurden schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Die Fahrerin des Mercedes wurde leicht verletzt und ebenfalls zur näheren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der 32-jährige Lkw-Fahrer sowie sein 47-jähriger Mitfahrer wurden nicht verletzt.

An beiden Pkws entstand Totalschaden. Der Lkw wurde hingegen nur leicht beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden beträgt ca. 52.000 Euro.

Da durch den Unfall div. Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen waren, musste eine Spezialfirma mit der Reinigung beauftragt werden. Die Unfallstelle musste zum Zwecke der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung für die Dauer von ca. 3,5 Stunden in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen blieben aus.

Die Freiwillige Feuerwehr Hemsbach war mit 20 Einsatzkräfte vor Ort.