Basketball

BG Viernheim/Weinheim: Saisonstart zum Jubiläum

Die „Sharks“ der Ballgemeinschaft bestreiten am Samstag beim TSV Ettlingen ihr erstes Spiel der Saison. Grund zum Feiern gibt es für die Korbjäger allemal.

Sal Baragiola (Mitte) zählt zu den vier Routiniers im jungen Oberliga-Team der BG Viernheim/Weinheim. Sein Einsatz im Auftaktspiel beim TSV Ettlingen am Samstag ist allerdings fraglich. Foto: BG Viernheim/Weinheim
Sal Baragiola (Mitte) zählt zu den vier Routiniers im jungen Oberliga-Team der BG Viernheim/Weinheim. Sein Einsatz im Auftaktspiel beim TSV Ettlingen am Samstag ist allerdings fraglich.

Für die erste Herrenmannschaft der BG Viernheim/Weinheim beginnt am Samstag die Basketballsaison 2023/24. Pünktlich zum 50-jährigen Bestehen der Basketballabteilung der TSG Weinheim starten die „Sharks“ um 17.30 Uhr in der Oberliga mit einem Auswärtsspiel beim TSV Ettlingen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Dabei hat sich das Team von Headcoach Robin Zimmermann für die Saison ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Nachdem die BG im vergangenen Jahr nur denkbar knapp an den Aufstiegsplätzen vorbeigeschrammt war, wollen die Sharks in der neuen Spielzeit so richtig zubeißen und den ersehnten Sprung in die Regionalliga schaffen.

Kader bleibt zusammen

Nachdem die Ballgemeinschaft bereits in der Vorsaison den mit Abstand jüngsten Kader der Liga aufgeboten hatte, sollte den Sharks dieses Jahr zugute kommen, dass der gesamte Kader der Vorsaison wieder dabei ist – nun freilich ein Jahr älter und erfahrener. Einzig U18-Spieler Isaac Grimley rückt aus der zweiten Mannschaft auf – den gleichen Schritt vollzogen vor Jahresfrist bereits Jannik Schwarz und Leo Leip.

Generell wollen die Sharks in der neuen Runde einen deutlich schnelleren Basketball spielen, dafür haben sie ihr offensives Konzept stark umgestellt. Neben den etablierten Kräften um Daniel Lohrke, Sal Baragiola und Victor Habrich sollte dieses Jahr vor allem ein Auge auf die beiden Hoffmann-Brüder geworfen werden, die sich in den letzten Vorbereitungsspielen gegen Bensheim und Kirchheim in hervorragender Form präsentierten.

Jugendarbeit zahlt sich aus

Auch die langjährigen Investitionen in die Jugendarbeit tragen bei der BG immer mehr Früchte: Mit Isaac Grimley, Cris Becht, Jannik Schwarz, Julius Hoffmann, Leon Bregulla und Leo Leip stehen mittlerweile sechs U20-Spieler im Oberliga-Kader der Sharks. Darüber hinaus wird Ayman Jaadan immer wieder aushelfen, wenngleich er seine Spielanteile größtenteils in der zweiten Herrenmannschaft bekommen soll. Drei weitere Spieler (Konstantin Hoffmann, Jan Eberhard, Victor Habrich) sind ebenfalls erst Anfang 20.

Wichtig bleibt bei so viel jugendlichem Elan natürlich aber auch die langjährig Erfahrung der vier „Oldies“ mit teilweise weit über 30 Jahren (Doguan Ceneli, Patrick Dörr, Sal Baragiola, Daniel Lohrke).

Vor dem Saisonstart in Ettlingen plagen Coach Robin Zimmermann unterdessen ein paar Verletzungssorgen auf den „großen Positionen“, die Einsätze von Sal Baragiola und Jan Eberhard sind für das Spiel am Samstag fraglich. Aus diesem Grund dürfte zunächst einmal „Smallball“ gespielt werden, womit den Guard-Positionen noch mehr Verantwortung zuteil werden dürfte. Das sollte die Mannschaft der BG aber nicht davon abhalten, mit einem Sieg in die Saison zu starten und das Jubiläumswochenende mit einem Sieg zu bereichern.

Buntes Jubiläumsprogramm

Für das Jubiläum selbst haben sich die Basketballer der TSG 1862 auch so einiges einfallen lassen: Am heutigen Samstag veranstalten sie von 9 bis 12 Uhr, einen „Karbuzel-Flohmarkt“ auf dem Parkplatz des Hector Sport-Centrums, von 9 bis 11.30 Uhr findet zudem ein Testspiel der U8 gegen BGVW Bensheim statt. Von 11 bis 13 Uhr testet zudem die U10 ihre Fähigkeiten – ebenfalls gegen BGVW Bensheim. Beide Spiele finden im Hector Sport-Centrum unweit des Sepp-Herberger-Stadions statt. Ab 19 Uhr begehen Mitglieder, Freunde und Gäste der Abteilung dann das Jubiläum mit einem geselligen Beisammensein im Rolf-Engelbrecht-Haus. Nach dem Eröffnungsempfang und einer Fotoreise in die Vergangenheit wartet auf die Gäste dabei ein buntes Bühnenprogramm mit Überraschungen.

Das Wochenende klingt am Sonntag in der Heidi-Mohr-Halle aus. Dort können Interessierte ab 10 Uhr dem Basketball Beifall spenden. Zu beklatschen gibt es ein 3x3-Fun-Turnier, ein Jedermanns-Mega-Bump und ein Spiel Eltern gegen Kids. Mit der Siegerehrung um 17.30 Uhr endet das 50-jährige Basketball-Jubiläum. jr