Handball

Eine gute Hälfte reicht dem TSV Birkenau

Die TSV-Frauen schlagen auch die KuSG Leimen und überwintern als Herbstmeister an der Badenliga-Spitze

Linda Schäfer gehörte diesmal nicht nur zu den Stabilisatorinnen der Abwehr, sie traf auch viermal ins Tor der KuSG Leimen. Foto: Armin Etzel
Linda Schäfer gehörte diesmal nicht nur zu den Stabilisatorinnen der Abwehr, sie traf auch viermal ins Tor der KuSG Leimen.

Den Badenliga-Handballerinnen des TSV Birkenau reichte eine sehr gute zweite Halbzeit, um mit dem 29:20 (13:13) den elften Sieg in Folge einzufahren. Die Zuschauer in der Langenberghalle freuten sich so nicht nur über zwei weitere Punkte des Spitzenreiters, sondern erhielten auch noch Schoko-Nikoläuse aus den Händen der Spielerinnen. Und der Förderverein hatte zuvor alle Spielerinnen mit blauen Duschhandtüchern bedacht.

Die Schützlinge des Trainergespanns Julius Schäfer und Emil Hofmann zeigten ab der ersten Minute, wer das Heft in der Hand hatte. Defensiv knüpfte das Team an die Leistung an, die im bisherigen Saisonverlauf Garant für diese Erfolgsgeschichte ist. In den ersten zehn Minuten der Partie ließ man lediglich zwei Gegentreffer zu, sechs unterschiedliche TSV-Spielerinnen trafen vorn zum 6:2.

Beim 10:5 (16.) sah zunächst alles danach aus, als ob der TSV seiner Favoritenrolle gerecht werden würde. Doch mit dem 11:6 kam es zu einem Bruch im Spiel der Gastgeber. Eine Birkenauer Auszeit beim 12:9 und der Wechsel im Tor, Johanna Meyer kam für die zu Beginn noch starke Katharina Bussek, blieb zunächst wirkungslos. Mit dem Pausenpfiff kam Leimen zum 13:13.

Statt groß auf die Fehler einzugehen, hielten die Trainer in ihrer Halbzeitansprache den Mädels eigene Stärken vor Augen. Mit Wiederanpfiff sahen die Zuschauer nun einen TSV, der wie in der Anfangsviertelstunde alles daran setzte, das Spiel früh zu seinen Gunsten zu gestalten. Immer wieder zwang man Leimen zu Fehlern, die nun konsequent bestraft wurden.

Nur zwei Gegentore in 19 Minuten

Johanna Meyer war bis zur 49. Minute nur zweimal im Tor zu überwinden, leimen hatte den spielstarken Gastgeberinnen nichts mehr entgegenzusetzen. Spätestens nach einem 8:0-Lauf und dem Treffer zum 22:14 (48.) durch Lejla Crnisanin, war das Spiel entschieden und das Trainerteam nutzte die Gelegenheit, den beiden A-Jugend-Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Anna Baumann trug sich mit einem Gegenstoß in die Liste der Torschützinnen ein, Lilly Knogler setzte das 28:20 sehenswert in den Winkel. Mit der Schlusssirene legte Danijela Rajic den Ball zum 29:20-Endstand ins Netz.

Mit dem elften Sieg in Folge, der erneut über die mannschaftliche Geschlossenheit erzielt wurde, geht es in die willkommene Winterpause. Zeit für das Team und die Trainer die Akkus wieder aufzuladen, um dann am 28. Januar im Derby bei der SG Heddesheim erfolgreich ins neue Jahr zu starten. pb

TSV Birkenau: Meyer, Bussek; Haas (2), Knogler (1), Rajic (3/2), Baumann (1), Schäfer (4), Crnisanin (5), Marie Harbarth (1), Hanke (3/1), Knapp (1), Becker (2), Gutsche (4), Mader (2).