Handball

TSV Birkenau II baut Tabellenführung aus

Die Routiniers machen mit jungen Spielern bei Birkenaus zweiter Mannschaft die gute Mischung aus, die den kleinen Falken Höhenflüge beschert.

Routinier Stefan Dietrich sorgte für die entscheidenden Tore beim Spitzenreiter. Foto: Ernst Lotz
Routinier Stefan Dietrich sorgte für die entscheidenden Tore beim Spitzenreiter.

Birkenau. Nach dem klaren Auswärtssieg gegen Tabellenschlusslicht Hockenheim, mussten sich die Schäfer / Fath Schützlinge am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen die Kraichgauer vom TSV Rot-Malsch 3 deutlich mehr strecken. Die Partie am Langenberg war für die zahlreichen Zuschauer in der Tat interessant und spannend anzusehen. Wie schon im Hinspiel war die Partie eng und umkämpft aber nie unfair. Es konnte sich auch dieses Mal kein Team absetzen und so waren Zwischenstände von Beginn an über die Stationen 4:4 und 6:6 ausgeglichen. Die Hausherren konnten sich in der Folge über den gut aufgelegten Rückraum Youngster Marco Jöst und den an diesem Tag grandios aufspielenden Kreisläufer Stefan Dietrich, der sowohl defensiv wie offensiv ein klasse Spiel zeigte, auf 10:8 absetzen. Doch die Gäste hatten ihrerseits ihre Antwort parat, ließen nicht abreißen und glichen schnell wieder aus. Es blieb die weiterhin enge Partie. Beide Reihen standen gut und keiner gab dem Gegner zu viel Raum. So ging es ausgeglichen weiter bis die Gäste mit der Schlusssirene doch eine hauchdünne 14:15 Führung mit in die Kabine nehmen sollten.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die TSV Coaches beschworen ihre Schützlinge auf die zweite Hälfte und brachten mit Torhüter Leon Back einen neuen Impuls für Routinier Marco Knapp zwischen die Pfosten. Doch die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte den Kraichgauern und erstmals war beim 15:18 für die Gäste eine 3 Tore Führung notiert. Doch die Birkenauer und vor allem Stefan Dietrich hatten da etwas einzuwenden und mit drei Treffern in Folge warf Dietrich wieder zum Ausgleich ein. Doch nicht nur Birkenau kämpfte, auch die Gäste um ihre Hauptschützen Stegmaier, Grün, Valentin und Spielmacher Feldpausch zeigten den Hausherren, daß die beiden Heimpunkte sauer verdient werden mussten. Das sah man bei den Gastgebern vor allem an zwei – drei unnötigen Fehlern in Folge als man in der Defensive hervorragend den Ball eroberte, um diesen binnen Sekunden wieder aus der Hand zu geben. Nur gut, daß neben dem starken Birkenauer Abwehrbollwerk, auch Keeper Leon Back auf dem Posten war, der neben zahlreichen Paraden sogar zwei Mal spektakulär mit seinem Schädel parierte und er dabei Gott sei Dank auch unverletzt blieb. Bis zum 23:23 nach 52 gespielten Minuten blieb die Partie absolut offen und auf Augenhöhe, doch die Schlussphase gehörte dann endlich den Hausherren. Durch zwei Konter von Flügelflitzer Tobi May, der mit 6 Treffern ebenfalls zu den Stützen seines Teams zählte, dem bereits erwähnten Dietrich und starkem Durchsetzungsvermögen von Marco Jöst konnten die kleinen Falken ihrerseits erstmals mit drei Treffern zum 27:24 davon ziehen (58 Spielminuten). Das sollte für den knappen 27:26 Heimerfolg reichen und so fielen die beiden letzten Treffer der starken Spielgemeinschaft aus Rot-Malsch nicht mehr ins Gewicht. Bleibt zu hoffen, daß die Verletzung kurz vor Schluß von Kapitän Philipp Platzer nicht schlimm ist, der humpelnd vom Spielfeld begleitet werden musste. Durch die Niederlage des TV Edingen am selbigen Abend hat die TSV Birkenau 1b nun wieder 4 Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze und muss am Sonntag Nachmittag nach Wieblingen, die besagte Edinger besiegt haben. Somit sollten die Odenwälder gewarnt sein und mit entsprechendem Gepäck ihre Visitenkarte mit hoffentlich einigen Falkenanhängern in Wieblingen abgeben.

TSV Birkenau 1b: Knapp und Back im Tor; Herzog (1), Beller (2/1), Hähnel (3/1), Jöst (4), Platzer (1), May (6), Dietrich (10), Groß, Kadel, Roth, Heckmann und Schaal.