Eishockey-WM

1:6 aufgeholt: Österreich scheitert knapp am Wunder

In einem sensationellen dritten Drittel holt Österreich gegen den Eishockey-Weltmeister Kanada einen Fünf-Tore-Vorsprung auf. In der Verlängerung sorgt der Kapitän für den kanadischen Erfolg.

Kanadas Pierre-Luc Dubois (hinten, l.) jubelt mit seinem Teamkollegen John Tavares über seinen Treffer zum 6:1. Foto: Kamaryt Michal/CTK/dpa
Kanadas Pierre-Luc Dubois (hinten, l.) jubelt mit seinem Teamkollegen John Tavares über seinen Treffer zum 6:1.

Prag (dpa) - Österreich hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft gegen Titelverteidiger Kanada nach einer furiosen Aufholjagd fast ein Eishockey-Wunder geschafft.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Die Mannschaft von Trainer Roger Bader holte gegen den Rekord-Champion ein 1:6 auf, verlor aber nach Verlängerung mit 6:7. Für die Österreicher gab es zumindest einen Punkt. Kanada bleibt auch im dritten WM-Spiel in Prag ungeschlagen.

Nach 38 Minuten führten die Kanadier souverän mit 6:1. Es sah alles nach einem klaren Erfolg des Favoriten aus. Innerhalb von 16 Minuten egalisierten die Österreicher die Partie und erreichten nach dem Tor zum 6:6 kurz vor Schluss die Verlängerung. Dort traf Kanadas Kapitän John Tavares nach 15 Sekunden zum 7:6 für die Nordamerikaner.