Gesundheit

Ex-Herthaner Boëtius: Wieder Krebs-Diagnose

Er ist 29 Jahre alt, spielte für den FSV Mainz 05 und zuletzt für Hertha BSC - und er hat Krebs. Nun muss sich Jean-Paul Boëtius erneut einer Behandlung unterziehen.

Boëtius bekam im September 2022 die Diagnose Hodenkrebs. Foto: Soeren Stache/dpa
Boëtius bekam im September 2022 die Diagnose Hodenkrebs.

Berlin (dpa) - Der ehemalige Bundesliga-Profi Jean-Paul Boëtius muss sich erneut einer Krebs-Behandlung unterziehen. Das teilte der 29 Jahre alte niederländische Fußball-Profi, der für den FSV Mainz 05 und zuletzt für Hertha BSC spielte, derzeit aber vereinslos ist, bei Instagram mit. Auch wenn er den Krebs einmal überstanden habe, habe dieser in die retroperitoneale Lymphknoten gestreut, erklärte er.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Das bedeutet, dass ich mich einer Chemotherapie mit anschließender Rehabilitation unterziehen muss», schrieb er am Abend. Er freue sich schon sehnsüchtig auf den Tag, an dem er wieder in einem vollen Stadion spielen könne. «Du schaffst das Bro», kommentierte der ehemalige Union-Profi und in den Niederlanden geborenen Sheraldo Becker.

Boëtius hatte im September 2022 die Diagnose Hodenkrebs bekommen, vier Wochen später hatte er bereits sein Comeback bei der Hertha gefeiert.