Formel 1

Hamilton: «Alle Teamkollegen stärker» als die von Verstappen

Fernando Alonso oder Nico Rosberg: Lewis Hamilton hatte in der Formel 1 sogar Weltmeister als Stallrivalen - WM-Dominator Max Verstappen nicht. Das merkt Hamilton spitz an. Verstappen erwidert das.

Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes steuert sein Fahrzeug in der Boxengasse. Foto: Hasan Bratic/dpa
Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes steuert sein Fahrzeug in der Boxengasse.

Monza (dpa) - Rekordweltmeister Lewis Hamilton hat die Qualität von Max Verstappens Formel-1-Teamkollegen im Vergleich zu seinen eigenen infrage gestellt. «Meiner Meinung nach waren alle meine Teamkollegen stärker als die Teamkollegen von Max», sagte Hamilton dem englischen TV-Sender Sky Sports F1 am Rande des Grand Prix von Italien in Monza.

Der 38 Jahre alte Mercedes-Pilot zählte unter anderem die Weltmeister Jenson Button, Fernando Alonso und Nico Rosberg auf. «Ich hatte schon so viele, diese Jungs waren alle sehr, sehr stark, sehr konstant. Und Max ist gegen niemanden gefahren, der so ist wie sie.»

Teamchef sieht Bemerkungen entspannt

Hamilton lobte aber zugleich Verstappen und Red Bull für ihre bisherigen Leistungen. «Das Auto ist unglaublich, die Fahrer machen einen großartigen Job, sehr konstant, die Boxencrew macht einen tollen Job, die Mechaniker machen einen guten Job, die Strategie macht einen guten Job - alles auf den Punkt, man kann nichts beanstanden», würdigte Hamilton, der 2021 seinen achten WM-Titel erst auf der letzten Runde in einem kontroversen Finale gegen Verstappen verlor. Damals holte sich der Niederländer seinen ersten Titel.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff sieht Hamiltons Bemerkungen über die Qualität der Teamkollegen entspannt. «Lewis ist gegen Weltmeister wie Jenson und Nico gefahren», konstatierte der Österreicher am Samstag in Monza. Die Leistung des mittlerweile zweimaligen Weltmeisters Verstappen sei aber herausragend, Hamiltons Bemerkung zudem nur ein Spaß gewesen.

«Ein bisschen neidisch»

Verstappen hat die vergangenen neun Grand Prix gewonnen. Gelingt ihm auch auf dem Hochgeschwindigkeitskurs nördlich von Mailand ein Erfolg, wäre er vor Sebastian Vettel alleiniger Rekordhalter. Vor dem 14. Grand Prix der Saison am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) beträgt Verstappens aktueller Vorsprung auf den Zweiten, seinen Teamkollegen Sergio Perez, bei 138 Punkten. Einen Weltmeister als Stallrivalen hatte er in seiner Karriere noch nicht.

«Vielleicht ist er ein bisschen neidisch auf meinen aktuellen Erfolg», wurde Verstappen in mehreren Medien als Reaktion auf Hamilton zitiert. «Ich glaube, Mercedes fällt es sehr schwer, mit Niederlagen umzugehen, nachdem sie all die Jahre so viel gewonnen haben.» An einem bestimmten Punkt müsse man aber in der Lage sein, «anzuerkennen, was andere Teams leisten», hieß es bei Verstappen weiter.