Champions League

Kane befördert Bayern gegen Galatasaray ins Achtelfinale

Im hitzigen Spiel gegen Galatasaray Istanbul lässt der FC Bayern viele Chancen aus. Dann hilft wieder Harry Kane.

Torjäger Harry Kane (2.v.l) war Bayerns Matchwinner beim Sieg gegen Galatasaray Istanbul. Foto: Sven Hoppe/dpa
Torjäger Harry Kane (2.v.l) war Bayerns Matchwinner beim Sieg gegen Galatasaray Istanbul.

München (dpa) - Harry Kane nahm den Dank seiner Bayern-Kollegen nach dem nächsten Doppelpack gelassen entgegen. Abgekämpft freuten sich die Münchner am Mittwoch über das mühsame 2:1 (0:0) gegen Galatasaray Istanbul und den vierten Sieg im vierten Champions-League-Gruppenspiel.

Durch die Treffer von Kane in der 80. und 86. Minute ist der vorzeitige Achtelfinal-Einzug des FC Bayern schon perfekt. Cédric Bakambus Anschlusstor kam zu spät für die Gäste (90.+3).

«Es war ein hartes Spiel, wir haben Zeit und Geduld gebraucht. Am Ende sind wir belohnt worden», sagte Matchwinner Kane. Durch das 4:3 des FC Kopenhagen gegen Manchester United im Parallelspiel stehen die Bayern sogar schon jetzt als Gruppensieger fest. 

Lob von Neuer

Kapitän Manuel Neuer lobte: «Eine Super-Ausbeute, die Gruppenphase mit Bravour bestanden.» Bitter für den Serienmeister ist allerdings der vorläufige Ausfall von Nationalspieler Jamal Musiala, der sich eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zuzog.

In einer hitzigen Atmosphäre mit vielen türkischen Anhängern kochte die ausverkaufte Allianz Arena in der 62. Minute kurzzeitig, als die Gäste nach einem Abseitstor von Lucas Torreira vermeintlich 1:0 führten. Doch der Videobeweis half den Bayern sowohl in dieser Szene wie auch bei Kanes erstem Treffer, bei dem das Schiedsrichtergespann zunächst auf Abseits entschieden hatte. Gleich zweimal wurde das Kopfballtor überprüft. «Das war etwas seltsam. Keine Ahnung, was sie da gecheckt haben», sagte Kane.

Gefühltes Auswärtsspiel für Tuchel

Erstmals seit mehr als 13 Monaten führte Kapitän Manuel Neuer die Münchner wieder bei einem Champions-League-Spiel in die Allianz Arena. Die Atmosphäre indes war für die Bayern eher ungewohnt. «Das wird ein Auswärtsspiel», hatte Coach Thomas Tuchel kurz vor Anpfiff mit Blick auf die vielen türkischen Fans auf den Tribünen gesagt. 

Die Debatten um die jüngsten Sticheleien des Cheftrainers an den TV-Experten hatten die Vorbereitung auf die Partie begleitet. «Wir stärken nicht nur Thomas den Rücken, wir sind auf einer Linie, es gibt kein Blatt, das zwischen uns passt», sagte Vorstandschef Jan-Christian Dreesen bei DAZN zum Wirbel um Tuchels Kritik an den TV-Fachleuten Lothar Matthäus und Dietmar Hamann. 

In seinem Kerngeschäft hatte Tuchel wie angekündigt den zuletzt beim 4:0 in Dortmund gesperrten Joshua Kimmich zurück in die Startelf beordert. Der Nationalspieler bildete anstelle von Konrad Laimer im Mittelfeld ein Duo mit Leon Goretzka, wirkte sehr präsent und gefiel als Ballverteiler. 

Temporeiche Startphase

In einer temporeichen Startphase erkämpften sich die Gastgeber erst allmählich die Kontrolle über das Spiel. Die erste große Chance hatte Leroy Sané, der frei vor dem Tor am gut zupackenden Galatasaray-Keeper Fernando Muslera scheiterte (14.). 

Die Bayern hatten nun klar mehr vom Spiel. Musialas Schuss strich knapp vorbei (28.), kurz darauf fand Sané wieder seinen Meister in Muslera. Der 37 Jahre alten Kapitän des türkischen Meisters war nach einer Ellbogenverletzung rechtzeitig fit geworden und ein wichtiger Rückhalt für sein nun wackelndes Team. 

Musiala verletzt raus

Kurz vor der Pause mussten die Hausherren den nächsten Sorgenfall in dieser von Personalproblemen im engen Kader geprägten Hinrunde verdauen. Musiala sank im Strafraum nach einem Zuspiel von Kane nieder, fasste sich ans linke Bein und konnte nicht weitermachen. Thomas Müller kam in die Partie (40.).

Die Münchner mussten sich neu sortieren, prompt fassten die Gäste wieder Mut. Bei Mauro Icardis dicker Gelegenheit aus kurzer Distanz zeigte der bis dahin kaum geforderte Neuer seine ganze Klasse und verhinderte einen Rückstand (43.). 

Der Chancenwucher der Bayern setzte sich nach dem Seitenwechsel fort, als Kane den Pfosten traf (53.). Aber auch das offensiv jetzt bessere Galatasaray blieb gefährlich, nur eine knappe Abseitsstellung von Icardi verhinderte die Führung (62.).

Genervt vom fehlenden Schussglück und dem Biss der Gäste büßten die Münchner die Souveränität und Zielstrebigkeit der ersten Halbzeit ein. Doch nach einem Freistoß von Kimmich erlöste wieder einmal Kane per Kopf die Bayern - und sorgte kurz darauf nach einem Konter auch für die Vorentscheidung. Müllers kapitaler Fehlpass vor Bakambus Treffer sorgte nur kurz noch für Spannung.