NBA

Nuggets gewinnen erstes Spiel in Finals gegen Heat

Die Denver Nuggets stehen zum ersten Mal in den NBA-Finals - und sind gegen die Miami Heat direkt in Führung gegangen. Das erste von maximal sieben Spielen war eine klare Angelegenheit.

Denvers Nikola Jokic (r) wirft über Miamis Duncan Robinson (l) und Haywood Highsmith. Foto: David Zalubowski/AP/dpa
Denvers Nikola Jokic (r) wirft über Miamis Duncan Robinson (l) und Haywood Highsmith.

Denver (dpa) - Die Denver Nuggets haben die erste Partie der NBA-Finals gewonnen. Das 104:93 gegen die Miami Heat war letztlich eine klare Angelegenheit: Miami konnte erst in den Schlussminuten den Rückstand kurzzeitig auf unter zehn Punkte drücken, blieb aber über weite Strecken der Basketball-Partie in Denver unterlegen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die Nuggets um ihren besten Spieler Nikola Jokic legten hingegen einen erfolgreichen Start in ihre erste NBA-Finals-Serie hin. Jokic kam auf ein Triple Double aus 27 Punkten, 14 Vorlagen und 10 Rebounds. Sein Teamkollege Jamal Murray steuerte 26 Zähler und 10 Vorlagen bei.

«Wir haben großen Respekt vor diesem Team. Wir wollten einfach den ersten Punch landen. Die haben ihre ersten Auswärtsspiele gewonnen und wir wollten nicht, dass das passiert», sagte Jokic. «Das Wichtigste ist gerade, ein Spiel zu gewinnen. Ich weiß, dass ich nicht treffen muss, um ein Spiel zu dominieren. Das ist ein großartiger Sieg für uns.» In den ersten drei Vierteln hatte Jokic nur fünf Mal auf den Korb geworfen. Mit Blick auf das zweite Spiel in der Nacht zu Dienstag sagte der Serbe: «Wir geben nicht auf, die geben nicht auf. Das wird eine interessante Serie.» Für den Gewinn der NBA-Meisterschaft braucht eine Mannschaft in der Best-of-Seven-Serie vier Siege.

Bei den Heat war Bam Adebayo mit 26 Punkten der beste Werfer, Jimmy Butler kam auf 13 Zähler. Außer beim 5:4 und 7:6 früh im ersten Viertel hatten die Gäste keine Führung, sie waren den Nuggets merklich unterlegen. Obwohl Denver nach dem 4:0 in den Finals der Western Conference gegen die Los Angeles Lakers neun Tage Pause hatte und die Heat noch drei Tage zuvor gegen die Boston Celtics aktiv waren, hatten die Nuggets den besseren Rhythmus und wirkten aufmerksamer.