Premier League

Liverpool patzt - Klopp liefert sich Wortgefecht mit Salah

Die wohl endgültig verspielte Meisterchance nagt an den Nerven der Liverpooler. Beim 2:2 bei West Ham United streiten sich der Trainer und der Starspieler an der Seitenlinie.

Liverpools Trainer Jürgen Klopp und sein Team haben erneut Punkte liegen lassen. Foto: Adam Davy/PA Wire/dpa
Liverpools Trainer Jürgen Klopp und sein Team haben erneut Punkte liegen lassen.

London (dpa) - Trainer Jürgen Klopp ist mit seinem Starspieler Mohamed Salah beim enttäuschenden 2:2 des FC Liverpool bei West Ham United verbal einander geraten.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

TV-Bilder zeigten, wie Klopp bei der Einwechslung in der 79. Minute zunächst auf den Ägypter zuging und auf ihn einsprach. Salah reagierte daraufhin ungehalten, er breitete mehrfach die Arme aus und hob auch gestikulierend den Zeigefinger Richtung Klopp. Seine Mitspieler Darwin Nunez und Joe Gomez versuchten, ihn zu beruhigen. Doch Salahs Ärger - womöglich wegen der Nicht-Berücksichtigung für die Startelf und wegen der späten Einwechslung - war auch nach dem Schlusspfiff noch groß.

Wenn er jetzt darüber sprechen würde, «dann brennt es», sagte ein angefressener Salah. Für Klopp war der Vorfall nach einem Gespräch mit dem 31-Jährigen dagegen kein Thema mehr. «Wir haben in der Kabine gesprochen, für mich ist das erledigt», sagte der Coach bei der Pressekonferenz: «Das ist alles.»

Liverpool kann klare Überlegenheit nicht nutzen

Liverpool kassierte durch das Remis im Rennen um die englische Fußball-Meisterschaft den nächsten und womöglich entscheidenden Rückschlag. Wenige Tage nach dem 0:2 im Stadtderby beim FC Everton verpassten die Reds trotz klarer Überlegenheit den dringend benötigten Sieg. «Das ist ganz klar nicht genug für uns, aber wir können es auch nicht mehr ändern», sagte der deutsche Trainer. Damit bleibt das Klopp-Team mit nun 75 Punkten Tabellendritter, hat aber bereits ein Spiel mehr als Spitzenreiter FC Arsenal (77 Punkte) und zwei mehr als Titelverteidiger Manchester City (76) absolviert.

Andy Robertson (48. Minute) und ein Eigentor von Torwart Alphonse Aréola (65.) sorgten in London für die Treffer der Gäste. Jarrod Bowen (43.) und Michail Antonio (77.) waren für das Team von Hammers-Coach David Moyes erfolgreich. Am Sonntag kann Arsenal mit einem Sieg im Derby beim Nordlondoner Rivalen Tottenham Hotspur (15.00 Uhr) weiter davonziehen, kurz danach tritt Manchester City bei Nottingham Forest an (17.30 Uhr/beide Sky).