Tragischer Unfall

Sportkletterer Schweiger stirbt bei Verkehrsunfall

Kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben: Christoph Schweiger. Foto: Angelika Warmuth/dpa
Kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben: Christoph Schweiger.

München (dpa) - Der deutsche Sportkletterer Christoph Schweiger ist bei einem Verkehrsunfall gestorben. Das bestätigte der Deutsche Alpenverein (DAV) der Deutschen Presse-Agentur unter Berufung auf Schweigers Familie.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Sportkletterer, der auf die Disziplin Bouldern spezialisiert war, wurde 21 Jahre alt. Laut DAV-Angaben kam es bereits am vergangenen Wochenende zu dem tödlichen Verkehrsunfall.  

Der Kletter-Weltverband IFSC reagierte mit tiefer Trauer auf die Nachricht. «Es ist herzzerreißend, dass jemand so jung sein Leben auf diese Weise verliert. Meine Gedanken und die aller IFSC-Mitglieder sind bei Christophs Familie, seinen Freunden, dem Deutschen Alpenverein und der gesamten Klettergemeinschaft», äußerte Präsident Marco Scolaris in einer Verbandsmitteilung. 

Schweiger hatte 2018 sein Debüt im Weltcup gegeben. Der gebürtige Ingolstädter war Teil des deutschen Teams bei den Jugendweltmeisterschaften, an denen er zwischen 2017 und 2019 dreimal teilnahm. Bei den European Championships im vergangenen Jahr in München scheiterte er im Halbfinale.