Frankreich-Rundfahrt

Tour de France: Ex-Sieger Ullrich hat Mitleid mit Sprintern

Jan Ullrich hatte die Tour de France 1997 gewonnen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Jan Ullrich hatte die Tour de France 1997 gewonnen.

Berlin (dpa) - Ex-Rad-Star Jan Ullrich hat bei der Tour de France wegen der zahlreichen schweren Bergetappen in diesem Jahr Mitleid mit den Sprintern. «Ich bin überzeugt: Diese Tour wird die härteste Tour aller Zeiten», sagte der 49-jährige Tour-de-France-Gewinner von 1997 im Interview der «Bild».

Alpen, Pyrenäen, Jura, Vogesen, Zentralmassiv - das sei schon heftig. «Die Sprinter bei dieser Tour tun mir richtig leid, die werden kämpfen und leiden müssen, um überhaupt Paris zu erreichen. Da werden einige wahrscheinlich aus der Karenzzeit fallen», prognostizierte Ullrich.

Die 110. Tour de France starte am Samstag und führt über 3399,5 Kilometer vom spanischen Bilbao bis nach Paris. Angesichts von acht Bergetappen und nur einem Zeitfahren wird die Tour im Hochgebirge entschieden. Die Veranstalter hätten in diesem Jahr einen ganz anderen Ansatz, meinte Ullrich. «Als Fan finde ich das gut. Für die Fahrer wird das allerdings noch anstrengender werden als sonst», urteilte er.

Der Olympiasieger von 2000 gab zu, dass er früher auch Probleme hatte, wenn eine harte Bergetappe hinter ihm lag. «Ich habe oben am Ziel oft gesagt: Das war's, ich starte nicht mehr, ich bin fertig. Nach einer Massage und einer Dusche ging es dann aber doch wieder», berichtete Ullrich.