Bundesliga

Tuchel über Bayern-Asienreise mit Müller: «Das wird eng»

Thomas Müller muss sich in der Saison-Vorbereitung weiter gedulden. Die Asienreise ist fraglich. Das gilt auch für einen angeschlagenen Offensivkollegen.

Reist mit dem FC Bayern nach Asien: Thomas Tuchel. Foto: Sven Hoppe/dpa
Reist mit dem FC Bayern nach Asien: Thomas Tuchel.

Rottach-Egern (dpa) - Die Rückkehr von Thomas Müller ins Mannschaftstraining des FC Bayern München verzögert sich. Der 33 Jahre alte Vizekapitän wird möglicherweise zugunsten von Aufbautraining in der Heimat auf die Asienreise des deutschen Fußball-Rekordmeisters verzichten.

«Das wird eng. Wir überlegen gerade, ob es Sinn macht, ihn dort aufzubauen oder ob wir mehr Ressourcen und Möglichkeiten haben, ihn in München wieder aufzubauen, damit er nach Asien komplett ins Mannschaftstraining einsteigen kann», sagte Trainer Thomas Tuchel. Müller hatte das Trainingslager des FC Bayern am Tegernsee vorzeitig beendet. Der Offensivspieler absolvierte wegen muskulärer Probleme an der linken Hüfte individuelle Einheiten in München. 

Auch Choupo-Moting angeschlagen

Der deutsche Fußball-Rekordmeister ist vom Montag bis zum 3. August in Tokio und Singapur unterwegs. Ob der ebenfalls angeschlagene Eric Maxim Choupo-Moting, der laut Tuchel Schmerzen im Kniegelenk hat, mit nach Asien reist, ist offen. «Es wird sich auch die nächsten Tage wie bei Thomas zeigen, ob das Sinn macht», sagte Tuchel.

Der 49-Jährige freute sich zum Abschluss der Trainingswoche in Rottach-Egern darüber, dass nach den Neuzugängen Raphael Guerreiro und Konrad Laimer auch Min-jae Kim im Teamkreis schwitzte. Der Koreaner wird nach seinem Militärdienst aber individuell herangeführt. 

Neuer trainiert individuell

Auch Manuel Neuer setzte auf einem Nebenplatz sein individuelles Programm fort. Der seit seinem Unterschenkelbruch im Dezember fehlende Nationaltorhüter trainierte abseits der Mannschaft auf einem Nebenplatz. Von Ordnerseite wurde als Neuers Wunsch mitgeteilt, dass der 37-Jährige dort nicht gefilmt oder fotografiert werden wolle. Wann Neuer wieder mit der Münchner Mannschaft trainiert, ist offen. Anders als zunächst angestrebt, wird er nicht beim Liga-Start am 18. August auswärts gegen Werder Bremen im Tor stehen können.

«Wir werden die Jungs, die ausfallen, individuell ranführen, damit sie so schnell wie möglich ins Training kommen», sagte Tuchel. Nach seiner Schulterblessur war Mathys Tel im Training dabei. In den kommenden Tagen soll auch Matthijs de Ligt wieder mit der Mannschaft trainieren.

Tuchel-Appell an Sané

Indes erwartet Tuchel in der neuen Saison eine klare Leistungssteigerung von Nationalspieler Leroy Sané. «Da gibt es auf jeden Fall was draufzulegen», sagte er. «Leroy hat alle Möglichkeiten, vor allem auch körperlich, die Liga und Gegner zu dominieren. Letztendlich liegt es an ihm.»

Die Münchner wünschen sich vom im Sommer 2020 verpflichteten Sané konstante Auftritte auf höchstem Niveau. Beim 27-Jährigen wechseln sich zu oft Top-Leistungen und enttäuschende Spiele ab. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft bis zum 30. Juni 2025. Beim Training am Tegernsee hinterließ Sané einen blendenden Eindruck.