Basketball

Die "Sharks" nutzen die Patzer der Konkurrenz eiskalt aus

Oberligist BG Viernheim/Weinheim macht in Buchen einen großen Schritt Richtung Meisterschaft – auch weil zwei Heidelberger Teams überraschend verlieren.

Gemeinsam mit Bruder Konstantin sorgte Julius Hoffmann dafür, dass die „Sharks“ der BG Viernheim/Weinheim mit einer Führung in die Pause gingen. Foto: Philipp Reimer Fotografie
Gemeinsam mit Bruder Konstantin sorgte Julius Hoffmann dafür, dass die „Sharks“ der BG Viernheim/Weinheim mit einer Führung in die Pause gingen.

Nachdem sowohl der Tabellenzweite, Heidelberger TV, als auch der Dritte, USC Heidelberg III, am Tag zuvor bei abstiegsgefährdeten Teams verloren hatten, war den Oberliga-Basketballern der BG Viernheim/Weinheim bewusst, dass sie am Sonntag beim Tabellenzehnten, TSV Buchen, der ebenfalls noch um den Klassenverbleib kämpft, die Chance haben würden, einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg zu machen.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Sie wussten aber auch, dass sie hierfür eine konzentrierte Leistung abrufen sollten.

Nach vier Minuten steht’s schon 10:2

Und das funktionierte zu Beginn des Spiels sehr gut, nach nicht einmal vier Minuten führten die „Sharks“ bereits mit 10:2. Diesen Vorsprung hielt die BG dann auch bis zum Ende des ersten Viertels (22:17, 10. Minute). Nachdem BG-Coach Robin Zimmermann anschließend die ersten Wechsel vornahm, verlor der Oberliga-Spitzenreiter allerdings den Faden und lag Mitte des zweiten Viertels sogar mit zwei Punkten zurück (27:29, 14.).

Erneute Wechsel zurück zur Startformation brachten die BG Viernheim/Weinheim dann jedoch wieder nach vorne, vor allem Leon Bregulla sowie Julius und Konstantin Hoffmann sorgten nun mit ihren Punkten vor der Pause dafür, dass man mit einem kleinen Vorsprung in die Kabine ging (40:35).

Auf die Bankspieler ist Verlass

Im dritten Viertel konnte zunächst keine Mannschaft einen entscheidenden Lauf starten, so gingen die „Sharks“ mit einer knappen 59:52-Führung in das letzte Viertel. Und hier zeigten die Bankspieler dann gleich, dass auf sie doch Verlass ist, wenn es darauf ankommt: Fünf Minuten lang gelang den Gastgebern kein Punkt, während die Sharks den Vorsprung entscheidend auf 70:52 ausbauten.

Neben Jan Eberhardt tat sich dabei besonders Debütant Marcel Müller hervor, der erst kürzlich nach dreijähriger Pause und auf Empfehlung seiner ehemaligen Mannschaft aus Mannheim zur BG stieß und durch seine uneigennützige Spielweise gut in das System der Sharks passt.

Nach einem kurzen Aufbäumen der Buchener machte Dante Aruna mit dem ersten seiner beiden Dreier den Deckel drauf, zwang die Buchener zu einer Auszeit und sorgte drei Minuten vor Spielende für einen uneinholbaren Vorsprung von 17 Punkten (73:56). Nach etwas Ergebniskosmetik der Buchener gewann man schließlich ungefährdet mit 77:65.

Vier Punkte Vorsprung

Durch das Straucheln der Mitkonkurrenten aus Heidelberg hat die BG jetzt vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten – bei noch sieben ausstehenden Spielen.

Weiter im Programm geht es für das Team um Coach Robin Zimmermann aber erst nach der Fastnachts-pause. Am Samstag, 24. Februar, empfängt die Ballgemeinschaft dann den Tabellenfünften, LSV Ladenburg, in der Weinheimer TSG-Halle. Spielbeginn ist um 18 Uhr. jr

BG Viernheim/Weinheim: J. Hoffmann (13 Punkte/3 Dreier), K. Hoffmann (13/1), Bregulla (8/1), Aruna (7/2), Lohrke (7/1), Müller (7/1), Ceneli (6/2), Eberhardt (6), Isaac Grimley (3/1), Habrich (3), Leip (2), Schwarz (2).