Quartalszahlen

Aareal Bank mit Gewinnsprung zum Jahresauftakt

Ein Schild steht vor der Aareal-Bank in Wiesbaden. Foto: Boris Roessler/dpa
Ein Schild steht vor der Aareal-Bank in Wiesbaden.

Wiesbaden (dpa) - Die Aareal Bank sieht sich nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal auf Kurs zum angepeilten Betriebsgewinn von 240 Millionen bis 280 Millionen Euro in diesem Jahr. In den ersten drei Monaten konnte der Wiesbadener Gewerbeimmobilien-Finanzierer das Konzernbetriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 62 Millionen Euro verdoppeln. Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre der Bank ein Überschuss von 47 Millionen Euro - gut drei Mal so viel wie ein Jahr zuvor, wie die Aareal Bank am Donnerstag mitteilte.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Mit unserem robusten Geschäftsmodell, unserem breit diversifiziertem Immobilienfinanzierungsportfolio und unserer starken Kapital- und Liquiditätsposition sind wir auch für schwierigere Marktphasen gut aufgestellt», bilanzierte der Vorstandsvorsitzende Jochen Klösges. Im Quartalsergebnis enthalten seien auch 34 Millionen der angekündigten Investitionen und Aufwendungen zur Steigerung der Effizienz der IT-Tochter Aareon.

Im Gesamtjahr 2022 hatte die Aareal Bank ein Betriebsergebnis von 239 Millionen Euro erzielt. Auf die Aktionäre der Bank war ein Gewinn von 138 Millionen Euro entfallen.

Die Aareal Bank steht vor der Übernahme durch die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge sowie den kanadischen Pensionsfonds CPPIB. Nach früheren Angaben erwarten die Finanzinvestoren den Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens in diesem Frühjahr. Die Aareal-Bank-Aktie wird noch an der Börse gehandelt, ist jedoch im September aus dem Nebenwerte-Index SDax geflogen.