Energie

Fast vier Fünftel der Haushalte heizen mit Gas oder Heizöl

Das Zählwerk in einem Gastzähler dreht sich. Foto: Jens Büttner/dpa/Symbolbild
Das Zählwerk in einem Gastzähler dreht sich.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Fast vier Fünftel aller hessischen Haushalte haben 2022 mit Gas oder Heizöl geheizt. Das geht aus aktuellen Ergebnissen des Mikrozensus hervor, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Demnach heizten 54 Prozent der rund 2,88 Millionen Haushalte im Bundesland mit Gas. 25 Prozent hatten eine Ölheizung. Nur drei Prozent nutzten erneuerbare Energien wie Biomasse, Solarenergie oder Erdwärme zum Heizen. Weitere 8 Prozent der Haushalte verwendeten Energieträger wie Strom, Holz, Holzpellets oder Kohle.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Rund 59 Prozent der 1,66 Millionen hessischen Haushalte, die 2022 Miete zahlten, gaben Gas als wesentlichen Energieträger an. Bei den 1,22 Millionen Haushalten mit Wohneigentum traf dies auf 49 Prozent zu. Umgekehrt heizte laut dem Statistischen Landesamt im vergangenen Jahr etwa jeder dritte Eigentümerhaushalt in Hessen mit Heizöl (32 Prozent), während dies in gemieteten vier Wänden lediglich auf jeden fünften Haushalt zutraf (21 Prozent).

In den Großstädten im Land überwog 2022 insgesamt das Heizen mit Gas, in den Kleinstädten dagegen gab es anteilig mehr Ölheizungen. Regional zeigten sich ebenfalls deutliche Unterschiede: Besonders im Süden Hessens heizten die Bürger überdurchschnittlich häufig mit Gas. In Mittel- und Nordhessen ist das Heizen mit Öl verbreiteter.