Butzbach

Feuer auf früherem Militärgelände weitgehend gelöscht

Feuerwehreinsatz. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild
Feuerwehreinsatz.

Butzbach (dpa/lhe) - Der seit Tagen anhaltende Brand auf einem ehemaligen Militärgelände in Butzbach ist weitestgehend gelöscht. «Es gibt noch einzelne Glutnester», sagte eine Sprecherin der Feuerwehr am Freitag. Auf dem Platz hatte sich noch Munition am Boden befunden, was die Arbeit der Brandbekämpfer erschwerte. Daher kamen am Mittwoch ein Löschpanzer und zwei Löschroboter zum Einsatz, diese waren den Angaben zufolge «sehr effektiv».

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Am Mittwochabend waren die Flammen gelöscht, seitdem gibt es noch Glutnester. Die Feuerwehr bleibt zunächst weiterhin vor Ort. Nach aktuellem Stand wird von einer Einsatzzeit bis Montagabend ausgegangen, wie die Feuerwehr am Abend mitteilte. In dieser Zeit seien die Einsatzkräfte noch im Waldgebiet. «Bitte betreten oder befahren Sie diesen Bereich nicht», warnte die Feuerwehr. Explosionen im Einsatzgebiet seien nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Das Feuer war am Sonntagnachmittag ausgebrochen, betroffen ist eine 7,5 Hektar große Freifläche mit Totholz auf dem Heidelbeerberg. Zwischenzeitlich waren laut Feuerwehr rund 400 Feuerwehrleute sowie der Kampfmittelräumdienst im Einsatz. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hofft auf Hinweise von Zeugen. Verletzt wurde bei den Löscharbeiten niemand.