Städte

Frankfurt besonders dicht besiedelte Großstadt

Frankfurt ist die fünftgrößte deutsche Stadt und sticht in der Statistik gleich in mehrerlei Hinsicht heraus. Beispielsweise ist dies beim Thema Fläche der Fall.

Frankfurt ist nach München und Berlin die am dichtesten besiedelte deutsche Großstadt. (Archivbild) Foto: Boris Roessler/dpa
Frankfurt ist nach München und Berlin die am dichtesten besiedelte deutsche Großstadt. (Archivbild)

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Frankfurt ist eine der am dichtesten besiedelten deutschen Großstädte. Die Mainmetropole stehe mit 3.113 Einwohnerinnen und Einwohnern pro Quadratkilometer auf Platz drei hinter München mit 4.868 und Berlin mit 4.214 Einwohnerinnen und Einwohnern pro Quadratkilometer, teilte die Stadt Frankfurt mit. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2022, Quelle sind neben eigenen Daten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Frankfurt, die fünftgrößte deutsche Stadt, zählte Ende 2023 rund 770.000 Einwohnerinnen und Einwohner. 

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Mit einem Bevölkerungswachstum von fast drei Prozent zwischen 2018 und 2022 gehöre Frankfurt zu den wachstumsstärksten Großstädten, sagte Stadträtin Eileen O’Sullivan (Volt). Grund seien fast ausschließlich Zuzüge. Frankfurt und München waren den Angaben zufolge aber auch die einzigen Großstädte, die mehr Geburten als Sterbefälle verzeichneten.

Die durchschnittliche Wohnfläche in Frankfurt war im Jahr 2022 die geringste aller deutscher Großstädte. Im Schnitt standen hier den Angaben zufolge 37,5 Quadratmeter pro Einwohnerin oder Einwohner zur Verfügung. Die größte Fläche zeigte die Statistik für Hannover mit 42,0 Quadratmetern.