Politik

Frankfurter Städtepartnerschaft mit Lwiw unterzeichnet

Frankfurt und Lwiw sind nun Partnerstädte. Künftig wollen beide Städte in einigen Bereichen zusammenzuarbeiten.

Frankfurt hat nun eine Partnerstadt in der Ukraine. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild
Frankfurt hat nun eine Partnerstadt in der Ukraine.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Hessen größte Stadt hat nun eine Partnerstadt in der Ukraine. Frankfurts Oberbürgermeister Mike Josef (SPD) unterzeichnete gemeinsam mit dem Bürgermeister von Lwiw am Montag den Städtepartnerschaftsvertrag im Kaisersaal im Frankfurter Römer. Die Stadtverordnetenversammlung hatte am 2. Mai der Städtepartnerschaft zugestimmt.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

«Wir wollen mit dem heutigen Tag auch das europäische Band stärken und deutlich machen: Die Ukraine und Lwiw gehören an die Seite der Europäischen Union», sagte Josef. Der Zeitpunkt der Städtepartnerschaft sei gut gewählt, man wolle ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität geben. Lwiws Bürgermeister Andrij Sadowyj wertete die Partnerschaft als «ein starkes Signal für unsere Stadt und die gesamte ukrainische Bevölkerung in diesen schwierigen Zeiten.» Es sei zudem eine große Ehre, eine Partnerschaft mit dem größten Finanzplatz Europas zu haben.

Zukünftig wollen Lwiw und Frankfurt insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kultur eng zusammenzuarbeiten. Es ist die 18. Städtepartnerschaft für die Mainmetropole. Lwiw liegt nahe der polnischen Grenze und ist mit 700.000 Einwohnern etwa so groß wie Frankfurt. Die historische Altstadt gehört zum Weltkulturerbe.