Landtag

Grünen-Spitzenkandidat Al-Wazir verpasst Direktmandat knapp

Tarek Al-Wazir (Bündnis90 / Die Grünen) steht in grünes Licht getaucht vor seinen Parteifreunden. Foto: Andreas Arnold/dpa
Tarek Al-Wazir (Bündnis90 / Die Grünen) steht in grünes Licht getaucht vor seinen Parteifreunden.

Wiesbaden/Offenbach (dpa/lhe) - Der grüne Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir hat sich bei der Landtagswahl im Wahlkreis Offenbach-Stadt knapp geschlagen geben müssen. Der hessische Wirtschaftsminister holte am Sonntag in seiner Heimatstadt 25,8 Prozent der Erststimmen und lag damit minimal hinter Kim-Sarah Speer von der CDU mit 25,9 Prozent. Nach dem vorläufigen Wahlkreisergebnis bekam Speer 43 Stimmen mehr als Al-Wazir. 2018 hatte Al-Wazir mit 27,5 der Wahlkreisstimmen noch deutlich vor dem damaligen Sozialminister Stefan Grüttner von der CDU mit 22,5 Prozent gelegen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Dafür holten am Sonntag drei andere grüne Kandidaten Direktmandate: Hildegard Förster-Heldmann gewann den Wahlkreis Darmstadt-Stadt I, Marcus Bocklet Frankfurt am Main I und Vanessa Gronemann den Wahlkreis Kassel-Stadt I.