Hauptversammlung

Jetter als Aufsichtsratschef der Deutschen Börse gewählt

Die Anteilseigner stellen sich mit großer Mehrheit hinter den Chefkontrolleur. Derweil sind die Weichen für einen Wechsel an der Spitze des Vorstandes bereits gestellt.

Frankfurt/Eschborn (dpa) - Martin Jetter bleibt für weitere drei Jahre Aufsichtsratschef der Deutschen Börse. Das Kontrollgremium wählte Jetter unmittelbar nach der Online-Hauptversammlung am Dienstag erneut zu seinem Vorsitzenden, wie der Dax-Konzern mitteilte. Die Aktionärinnen und Aktionäre hatten den 1959 geborenen Manager zuvor mit fast 97 Prozent Zustimmung erneut in den Aufsichtsrat gewählt. Der langjährige IBM-Manager Jetter hatte nach der Hauptversammlung 2020 die Führung des Aufsichtsrates der Deutschen Börse übernommen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

An der Spitze des Vorstandes ist derweil ein Wechsel bereits beschlossen: Vorstand Stephan Leithner soll zum 1. Oktober Co-Chef des Frankfurter Marktbetreibers werden und zum Jahreswechsel die alleinige Führung des Unternehmens übernehmen. Amtsinhaber Theodor Weimer wird die Deutsche Börse nach sieben Jahren zum 31. Dezember 2024 verlassen.

Zum Verantwortungsbereich der früheren Deutsche-Bank-Managers Leithner im Deutsche-Börse-Vorstand gehört unter anderem das Segment, in dem die jüngste Milliardenübernahme angesiedelt ist: der dänische Softwareanbieter Simcorp. Auch dank dieser Übernahme will der Vorstand in diesem Jahr das Rekordergebnis von 2023 übertreffen.