Architektur

Kein deutsches Gebäude für Hochhaus-Preis nominiert

31 Hochhäuser sind im Finale für den Internationalen Hochhaus-Preis. Ein Land dominiert die Kandidatenliste.

Die Frankfurter Skyline kommt in der Liste der Nominierten nicht vor. (Archivbild) Foto: Lando Hass/dpa
Die Frankfurter Skyline kommt in der Liste der Nominierten nicht vor. (Archivbild)

Frankfurt/Main (dpa) - 31 Hochhausprojekte weltweit sind für den Internationalen Hochhaus-Preis 2024/25 nominiert - aber keines steht in Deutschland. Die nominierten Gebäude wurden aus über 1.000 neuerrichteten Hochhäusern ausgewählt. Im Herbst werden die fünf Finalisten bekanntgegeben. Der Gewinner wird am 12. November gekürt.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Die meisten nominierten Gebäude stehen in China (acht). In Europa haben es nur sechs Gebäude auf die Liste geschafft: zwei in den Niederlanden, je eines in Frankreich, Polen, Schweden und Österreich.

Der Internationale Hochhaus-Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Er wird gemeinsam von der Stadt Frankfurt, dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der DekaBank ausgelobt. Kriterien sind Nachhaltigkeit, äußere Gestaltung und innere Raumqualitäten, soziale und städtebauliche Aspekte, innovative Bautechnik und Wirtschaftlichkeit. Das Gebäude muss mindestens 100 Meter hoch und in den vergangenen zwei Jahren fertiggestellt worden sein.