2. Bundesliga

Kreuzer arbeitet an Stindl-Rückkehr zum KSC: «Haben Kontakt»

Gladbachs Lars Stindl (l) und Freiburgs Nicolas Höfler kämpfen um den Ball. Foto: Federico Gambarini/dpa
Gladbachs Lars Stindl (l) und Freiburgs Nicolas Höfler kämpfen um den Ball.

Karlsruhe (dpa/lsw) - Sportchef Oliver Kreuzer beschäftigt sich einem Medienbericht zufolge intensiver mit einer Rückkehr des Mittelfeld-Routiniers Lars Stindl vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zum Zweitligisten Karlsruher SC. «Ja, wir haben Kontakt», sagte Kreuzer den «Badischen Neuesten Nachrichten» (Samstag) und bestätigte: «Wir haben grundsätzlich Interesse.»

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Stindls Vertrag in Gladbach läuft im Sommer aus. Er war zur Saison 2000/01 in die Jugend des KSC gewechselt und dort zu einem Stammspieler bei den Profis gereift. Anschließend wechselte Stindl zu Hannover 96 und von dort aus nach Gladbach, wo der inzwischen 34-Jährige seit Jahren Führungsspieler und Kapitän ist. Gladbachs Sportchef Roland Virkus und Trainer Daniel Farke würden Stindl gerne weiter und über dessen Karriereende hinaus an die Borussia binden. Allerdings liebäugelt der Familienvater seit geraumer Zeit mit einer Rückkehr in seine Heimat.