Südhessen

Kripobeamte sollen am Tatort gestohlen haben

Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal.

Darmstadt (dpa/lhe) - Bei der Aufnahme eines Tatorts sollen zwei Kripobeamte im Rahmen eines Todesermittlungsverfahrens Bargeld und Gegenstände aus einer Wohnung gestohlen haben. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittele gegen den 54 Jahre alten Polizisten und seine 52 Jahre alte Kollegin wegen des Verdachts der gemeinschaftlichen Unterschlagung, teilte die Polizei in Darmstadt am Montag mit. Die mutmaßliche Tat im November 2022 sei von einer Überwachungskamera gefilmt worden.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Angehörige hätten sich daraufhin an die Polizei gewandt. Einer der beiden Tatverdächtigen habe die Tat bereits eingeräumt und sich entschuldigt, teilte die Polizei weiter mit. Nähere Angaben zu dem Tatort und dem damaligen Fall lagen zunächst nicht vor.

«Ich bin über das Vorgehen der beiden Beamten sehr enttäuscht», teilte Polizeipräsident Björn Gutzeit mit. «Derartige Vorwürfe wiegen schwer.» Beiden Ermittlern des Polizeipräsidiums Südhessen sei die Ausführung ihrer Amtsgeschäfte bis auf Weiteres untersagt worden. Zudem wurde ein Hausverbot ausgesprochen. Der Fall werde «lückenlos aufgeklärt», kündigte er an.