Ermittlung

Leiche von Frau gefunden: Verdächtiger festgenommen

Die 34-Jährige galt seit Heiligabend als vermisst. Die Suche nach ihr blieb zunächst ohne Erfolg. Dann aber bekommen die Ermittler einen entscheidenden Hinweis - und gehen nun von einem Mord aus.

Eine Signalleuchte der Polizei ist vor einem Polizeiwagen aufgestellt. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration
Eine Signalleuchte der Polizei ist vor einem Polizeiwagen aufgestellt.

Limburg/Montabaur (dpa) - Nach monatelangen Ermittlungen und aufwendigen Suchaktionen ist eine vermisste Frau tot aufgefunden und ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Gegen den 35-Jährigen sei Untersuchungshaft wegen des Verdachts des Mordes sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angeordnet worden, sagte Oberstaatsanwalt Dominik Mies am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Nach der Frau aus Montabaur in Rheinland-Pfalz war zuvor mehrfach intensiv an und in dem Fluss Lahn zwischen Villmar und Runkel gesucht worden.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Den entscheidenden Durchbruch habe ein Hinweis zu einem sporadischen Aufenthaltsort des Verdächtigen in Limburg gebracht, sagte Mies. Die Leiche der Frau sei in den Räumlichkeiten dort am Montag gefunden und der 35-Jährige dann am Mittwoch festgenommen worden. Er habe keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht.

Die Ermittler gehen nach Angaben des Oberstaatsanwalts davon aus, dass der Mann der 34-Jährigen mutmaßlich eine Droge injiziert hatte und diese dann kollabierte. «Er soll ihr nicht geholfen, sondern sie in eine Tasche gepackt und an die Lahn verbracht haben», so Mies. Der Verdächtige soll sie abgelegt und die Frau dort gestorben sein.

Der 35-Jährige soll später die Leiche - möglicherweise wegen der Suchaktionen der Polizei - geholt und in den Raum gebracht haben, in dem die Tote schließlich gefunden wurde. Die genaue Todesursache war noch nicht bekannt, man warte auf das Obduktionsergebnis, hieß es.

Bei den Ermittlungen spielten Leichenspürhunde Mies zufolge eine wichtige Rolle: Diese hätten nicht nur in der Örtlichkeit angeschlagen, wo sich der Verdächtige gelegentlich aufgehalten haben soll, sondern auch an der Lahn.

Die 34-Jährige galt seit Heiligabend vergangenen Jahres als vermisst. Bereits zuvor hatte Mies von Hinweisen gesprochen, wonach sie im Großraum Limburg «eines nicht natürlichen Todes» gestorben und ihr Leichnam zwischen Villmar und Runkel in oder an der Lahn abgelegt worden sei. Das Verschwinden der Frau, in deren Umfeld nach Angaben der Staatsanwaltschaft Drogen eine Rolle gespielt haben sollen, war im September Thema in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» gewesen.