Brände

Mann stirbt nach Kellerbrand - Wäschetrockner in Flammen

Bei Löschversuchen geriet die Kleidung des Hausbewohners in Brand. Er wurde schwer verletzt in eine Spezialklinik geflogen, sein Leben konnte jedoch nicht gerettet werden.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Malsfeld (dpa/lhe) - Ein 75-jähriger Mann ist an den Folgen eines Kellerbrandes im Schwalm-Eder-Kreis gestorben. Er habe offensichtlich versucht, am vergangenen Freitag einen brennenden Wäschetrockner zu löschen, teilte die Polizei in Homberg am Mittwoch mit. Dabei habe seine Kleidung Feuer gefangen. Der Schwerverletzte sei am Abend in seinem Haus in Malsfeld-Ostheim von seiner Tochter gefunden worden. Er wurde in eine Spezialklinik nach Offenbach geflogen. Dort starb er am Montag. Ursache für das Feuer war ein technischer Defekt am Wäschetrockner. 

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.