Quartalszahlen

Nachfrage aus Autobranche: Norma steigert Profitabilität

Hauptsitz der Norma Group in Maintal. Foto: Eckhard Stein/NORMA Group /dpa
Hauptsitz der Norma Group in Maintal.

Maintal (dpa) - Der Verbindungstechnik-Spezialist Norma Group ist im zweiten Quartal dank einer anziehenden Nachfrage aus der Autoindustrie und Preiserhöhungen gewachsen. Eine geringere Nachfrage im Bereich Wassermanagement konnte so mehr als wettgemacht werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Auch blieb mehr vom Umsatz als bereinigter operativer Gewinn hängen als vor einem Jahr. Die Jahresziele bestätigte der Konzern.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 1,9 Prozent auf 324 Millionen Euro zu. Aus eigener Kraft - also bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe von Unternehmensteilen - wuchs das Unternehmen um 2 Prozent. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) stieg von April bis Juni um 21,2 Prozent auf gut 27 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 10,6 Millionen Euro - nach 10 Millionen Euro im Vorjahr.