Frankfurt am Main

Nebelanlage vereitelt Geldautomaten-Sprengung

Blick auf einen zerstörten Geldautomaten. Foto: Paul Zinken/dpa/Symbolbild
Blick auf einen zerstörten Geldautomaten.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Eine Vernebelungsanlage hat in Frankfurt den Angriff auf einen Geldautomaten vereitelt. Zwei Unbekannte hatten in der Nacht zum Dienstag die Zugangstüren zu einer Bankfiliale im Stadtteil Bonames aufgehebelt. Innen versuchten die beiden, den Geldautomat ebenfalls aufzuhebeln. Währenddessen legten sie ein kleines Paket mit Kabeln auf den Boden, wie die Polizei berichtete - mutmaßlich ein Sprengmittel.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

«Sicherheitsmitarbeiter der Bank bemerkten die Personen und lösten die Vernebelungsanlage aus, die beiden Männer ergriffen daraufhin sofort die Flucht in unbekannte Richtung», hieß es am Morgen im Polizeibericht. Das potenzielle Sprengmittel war bei Eintreffen der Beamten nicht mehr in der Filiale; es wurde vermutlich von den Tätern bei ihrer Flucht mitgenommen.

Die Fahndung verlief zunächst ergebnislos. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.