American Football

NFL-Deutschland-Chef begeistert von Flag Football

American Football erlebt in Deutschland gerade einen Boom. 2028 wird eine Variante olympisch. Der NFL-Deutschland-Chef betont einen großen Vorteil.

Das Logo der NFL auf dem Rasen einer Arena. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Das Logo der NFL auf dem Rasen einer Arena.

Frankfurt/Main (dpa) - NFL-Deutschland-Chef Alexander Steinforth ist von der Football-Variante Flag Football begeistert und freut sich über die Aufnahme ins olympische Programm 2028. «Es ist eine der wenigen Sportarten, bei der Männer und Frauen zusammen spielen können. Es ist auch eine der Sportarten, bei der für ganz viele verschiedene Körpertypen Platz ist – ob groß, ob klein, ein bisschen dicker, dünner, das ist alles möglich beim Flag Football. Es ist eine der integrativsten Sportarten, die es gibt», sagte Steinforth der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die NFL nutzte die vergangenen beiden Wochen mit Saisonspielen der NFL in der Mainmetropole dafür, die Sportart zu bewerben. 2028 zählt Flag Football in Los Angeles zum olympischen Programm. Auch Stars wie Patrick Mahomes können sich eine Teilnahme an den Sommerspielen vorstellen. 

«Wir hoffen, dass sich ganz viele davon inspirieren lassen, damit wir nicht nur in der Breite, sondern auch aufseiten von Mädchen und Frauen immer mehr Spielerinnen sehen werden», sagte Steinforth zu den Zielen in Deutschland. Die Flag-Football-Nationalteams aus Deutschland haben zuletzt bereits EM-Medaillen erobert.