Kommunen

OB-Wahl in Rüsselsheim geht in die Stichwahl

Ein Wähler steckt bei einer Wahl seinen Wahlzettel in eine Urne. Foto: Bernd Weißbrod/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa/Symbolbild
Ein Wähler steckt bei einer Wahl seinen Wahlzettel in eine Urne.

Rüsselsheim (dpa/lhe) - Über ein neues Stadtoberhaupt in Rüsselsheim muss eine Stichwahl am 16. Juli entscheiden. Keiner der fünf Bewerber erhielt bei der Oberbürgermeisterwahl am Sonntag in der größten Stadt im Kreis Groß-Gerau die notwendige absolute Mehrheit, wie die Stadt nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis am Abend mitteilte.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Bei der Stichwahl in zwei Wochen treten nun Patrick Burghardt, (CDU, 46,67 Prozent) und Steffen Jobst von der Partei Wir sind Rüsselsheim (WsR, 28,91 Prozent) an. In der rund 66.000 Einwohner zählenden Opel-Stadt waren rund 45.000 Menschen zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 33,99 Prozent.

Der amtierende, parteilose Oberbürgermeister Udo Bausch hatte nicht mehr für den Posten des Stadtoberhauptes kandidiert. Seine Amtszeit endet nach Angaben der Stadt am 31. Dezember.