Freiburg im Breisgau

Polizei ermittelt Verdächtigen nach Messerangriff

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Freiburg (dpa/lsw) - Nach einem Messerangriff in Freiburg hat die Polizei einen 59 Jahre alten Verdächtigen ermittelt. Er soll eine Woche zuvor zwei Männer mit dem Messer verletzt haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der mutmaßliche Täter soll trotz roter Fußgängerampel über eine Straße gegangen sein und gegen das Auto der beiden Männer geschlagen haben. Der Fahrer wendete demnach seinen Wagen und stieg aus, um den Mann zu Rede zu stellen. Dann sei es zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Die 34- und 36-jährigen Geschädigten mussten den Angaben zufolge im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern laut Polizei noch an.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.