Prozesse

Sauerstoffgerät abgestellt: Anklage wegen versuchten Mordes

Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild
Akten liegen vor einem Prozess in einem Landgericht auf dem Tisch.

Mannheim (dpa) - Die Staatsanwaltschaft hat eine Seniorin wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt, weil sie das Sauerstoffgerät einer Bettnachbarin abgeschaltet haben soll. Das teilte die Anklagebehörde in Mannheim in Baden-Württemberg auf Anfrage am Mittwoch mit. Zuvor hatte der «Mannheimer Morgen» darüber berichtet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die zum Tatzeitpunkt 72-Jährige soll das Gerät der Mitpatientin Ende November in einer Mannheimer Klinik abgestellt haben, weil sie sich von dem Geräusch gestört gefühlt hatte. Die 79-Jährige starb wenige Wochen später. Da nicht festgestellt werden konnte, dass die Frau aufgrund des abgestellten Sauerstoffgeräts starb, hat die Staatsanwaltschaft lediglich einen versuchten statt eines vollendeten Mordes angeklagt.