Kassel

Schnittwunde wird Einbrecher zum Verhängnis

Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Die Schriftzug «Polizei» leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

Kassel (dpa/lhe) - Einem Einbrecher in Kassel ist in der Nacht zum Dienstag seine Schnittverletzung zum Verhängnis geworden. Seine besorgte Komplizin habe den Rettungsdienst alarmiert, nachdem er sich beim Einschlagen einer Scheibe verwundet habe, teilte die Polizei mit. Den Rettungskräften erschien die Situation in einer Kleingartenanlage im Stadtteil Fasanenhof den Angaben zufolge merkwürdig, sie alarmierten die Polizei. Während die tiefe Schnittwunde des 34-Jährigen von den Sanitätern versorgt worden sei, sei seine 26 Jahre alte Freundin geflüchtet. Sie wurde laut Polizei kurz darauf festgenommen. Die beiden hatten in eine Gartenlaube einbrechen wollen.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.