Kriminalität

Sicherere Innenstädte: Fast 10.000 Menschen kontrolliert

Zwölf Städte beteiligen sich an dem Programm, das auch auf Kontrolle und Polizeipräsenz setzt.

Polizisten durchsuchen im Rahmen einer Großkontrolle im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main Verdächtige. Foto: Boris Roessler/dpa
Polizisten durchsuchen im Rahmen einer Großkontrolle im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main Verdächtige.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Seit dem Beginn des Programms «Innenstadtoffensive gegen Kriminalität» Ende Februar in mehreren hessischen Städten sind nach Angaben des Innenministeriums fast 10.000 Personenkontrollen durchgeführt worden. «Wir wollen dazu beitragen, dass sich die Menschen auch weiterhin gerne in den Innenstädten aufhalten», sagte Innenminister Roman Poseck (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden. Mit dem Programm, an dem sich bislang Frankfurt, Wiesbaden, Kassel, Fulda, Wetzlar, Marburg, Gießen, Offenbach, Hanau, Darmstadt, Limburg und Rüsselsheim beteiligen, soll die Sicherheit gesteigert werden. Der Minister kündigte an, «den Kontrolldruck und die hohe polizeiliche Präsenz» aufrechtzuerhalten. Bislang gab es etwa im Frankfurter Bahnhofsviertel drei Razzien, dabei wurden 28 Menschen festgenommen und Drogen beschlagnahmt.