Verkehr

Sperrung nach Unfall auf der A7

Am Montagmittag kollidiert ein Auto der Bundeswehr mit einem Lkw und sorgt für eine Vollsperrung der Autobahn. Zwei Menschen sind verletzt.

Ein Streifenwagen steht an einer Unfallstelle. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen steht an einer Unfallstelle.

Kirchheim (dpa/lhe) - Die Autobahn A7 ist am Montagmittag infolge eines Unfalls mit mehreren Fahrzeugen kurz hinter dem Kirchheimer Dreieck zeitweise in nördliche Richtung gesperrt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei ein ziviler Wagen der Bundeswehr gegen 13.00 Uhr beim Wechsel auf die rechte Spur mit einem Lkw-Anhänger kollidiert. Der 52-jährige Fahrer schleuderte danach mit seinem Pkw zurück in die Straßenmitte und stieß gegen ein weiteres Auto, so die Polizei weiter. 

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die 52-jährige Insassin und der Autofahrer wurden mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Für Bergungsarbeiten wurde die A7 auf dem Teilstück im Landkreis Hersfeld-Rotenburg bis circa 14:30 in Richtung Norden gesperrt.