Frankfurt am Main

Tote im Flughafen-Parkhaus: Ermittlungen eingestellt

Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle.

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Fund einer toten Frau und eines toten Mannes aus Nordrhein-Westfalen in einem Parkhaus am Frankfurter Flughafen ist das Ermittlungsverfahren eingestellt worden. Es hätten sich keine Anhaltspunkte auf weitere beteiligte Personen ergeben, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Donnerstag. Der 47 Jahre alte Mann aus Hamm sei den Ermittlungsergebnissen zufolge Alleintäter gewesen, der erst die 50 Jahre alte Frau und dann sich selbst erschossen habe. Da gegen verstorbene Täter nicht ermittelt werden könne, sei das Verfahren nun eingestellt worden. Zuvor hatte der «Westfälische Anzeiger» darüber berichtet.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Die beiden Toten waren Ende März im Parkhaus auf dem Boden liegend gefunden worden. Bei dem Mann wurde eine Schusswaffe sichergestellt. Er habe diese legal erworben, sagte die Sprecherin am Donnerstag weiter. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft waren die beiden ein Paar, drei Tage nach der Trennung sei es zu der Tat gekommen. In dem Parkhaus war auch der erschossene Hund des Paars gefunden worden.