Auszeichnung

Ulrich Wickert erhält Winfriedpreis der Stadt Fulda

Der Journalist und Autor hat nach Ansicht der Jury als «überzeugter Europäer den Deutschen unser Nachbarland Frankreich nähergebracht». Dafür wird er nun ausgezeichnet.

Ulrich Wickert, Journalist und Autor, gestikuliert während eines Interviews. Foto: Jonas Walzberg/dpa
Ulrich Wickert, Journalist und Autor, gestikuliert während eines Interviews.

Fulda (dpa/lhe) - Der frühere «Tagesthemen»-Moderator Ulrich Wickert (81) erhält für sein langjähriges Engagement zur Förderung der deutsch-französischen Freundschaft den mit 10.000 Euro dotierten Winfriedpreis der Stadt Fulda. «In seiner langjährigen Tätigkeit als Journalist, Moderator und Buchautor hat Ulrich Wickert als überzeugter Europäer den Deutschen unser Nachbarland Frankreich nähergebracht und sich in besonderer Art und Weise für die deutsch-französische Freundschaft eingesetzt», heißt es in der Begründung der Jury.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Wie die Stadt am Montag weiter mitteilte, soll der Preis am 29. September im Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses überreicht werden. Die Laudatio soll der französische Botschafter in Deutschland, Francois Delattre, halten.

Seit 2001 verleiht die Stadt Fulda jährlich den Preis an Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um Menschenrechte und um die Völkerverständigung in Europa verdient gemacht haben. Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern der vergangenen Jahre gehören unter anderem der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert, Ex-Bundespräsident Joachim Gauck, die Journalistin Katrin Eigendorf sowie im vergangenen Jahr der Schriftsteller und Publizist Navid Kermani. Namensgeber für den Preis ist nach Angaben der Stadt der heilige Winfried Bonifatius, der in Fulda begraben ist und bisweilen als der «erste Europäer» des Frühmittelalters bezeichnet wird.