Ermittlungen

Verdächtiger nach Fund von Männerleiche festgenommen

Ein 20-Jähriger soll in Wiesbaden einen Mann getötet haben. Kurz nach der Bluttat wurde er festgenommen.

Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration
Ein Mann trägt Handschellen.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Nach dem Fund einer Männerleiche in einer Wiesbadener Wohnung hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Die Ermittler werfen dem 20 Jahre alten Mann vor, am Mittwoch den 53-Jährigen getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Die exakten Hintergründe der Bluttat waren weiterhin ungeklärt.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Den Ermittlungen zufolge kannten sich die beiden Männer. Bei seiner Festnahme am Mittwochabend im Stadtteil Schierstein war der 20-Jährige mit dem Auto des 53-Jährigen unterwegs. Er sollte noch am Donnerstag vor den Haftrichter kommen. Die Staatsanwaltschaft geht nach eigener Darstellung von Totschlag aus.

Der 53-Jährige war von seiner Lebensgefährtin tot aufgefunden worden. Der Leichnam wies laut Polizei mehrere Schlag- und Stichverletzungen auf. Im Rahmen der Ermittlungen sei der Bekannte des Mannes ins Visier geraten, heißt es in der Mitteilung.