Wein

Weiße Rebsorten überholen rote auf Anbauflächen

Die Sonne scheint auf die Weinberge. Foto: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild
Die Sonne scheint auf die Weinberge.

Stuttgart (dpa/lsw) - Zum ersten Mal seit 20 Jahren sind im Südwesten mehr weiße Rebsorten als rote angebaut worden. Im vergangenen Jahr belegten weiße Rebsorten 13.613 Hektar und damit 50,2 Prozent der Anbaufläche, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Stuttgart berichtete. Spitzenreiter sei dennoch eine Rotwein-Rebsorte: Am häufigsten werde in Baden-Württemberg der Blaue Spätburgunder angebaut, gefolgt von Riesling und Ruländer.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Seit jeher gibt es laut dem Statistischen Landesamt unterschiedliche Vorlieben in Baden und Württemberg. Während auf Badener Böden die weißen Rebsorten dominieren, seien es in Württemberg die roten. Seit 2008 nehmen die roten Rebsorten jedoch ab und die weißen zu.

Am stärksten entwickelten sich nach Angaben der Statistikerinnen und Statistiker unter anderem die Sorten Chardonnay, Muskateller und Sauvignon blanc.