Polizeimeldung

Geisterfahrer-Bus auf der BAB 5: Zeugenaufruf nach Ersthelfer

Nachdem am Freitagabend um 19.15 Uhr ein Gelenkbus an der Anschlussstelle Ladenburg entgegen der Fahrtrichtung auf die BAB 5 auffuhr und verunfallte, ist die Polizei jetzt auf der Suche nach einem wichtigen Zeugen.

Der Gesundheitszustand der 59-Jährigen verschlechtert sich zunehmend, sodass derzeit Lebensgefahr nicht auszuschließen ist. Foto: PR-Video/Priebe
Der Gesundheitszustand der 59-Jährigen verschlechtert sich zunehmend, sodass derzeit Lebensgefahr nicht auszuschließen ist.

Dramatische Minuten spielten sich am Freitagabend gegen 19.15 Uhr auf der BAB 5 auf Höhe der Ausfahrt Ladenburg ab. Ein Geisterbus war auf der Autobahn unterwegs und verursachte einen schweren Unfall. Das war passiert:

Ein 47 Jahre alter Busfahrer fuhr einen mit 13 Fahrgästen besetzten Gelenkbusses zunächst auf der L536 von Schriesheim kommend in Richtung der Anschlussstelle Ladenburg. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der 47-Jährige an der Anschlussstelle 35 über den Verzögerungsstreifen in die falsche Richtung, also entgegengesetzt auf die Südfahrbahn der BAB 5 auf. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

In dem Audi, der auf der BAB 5 bei Ladenburg mit einem Bus zusammenstieß, wurden zwei Menschen schwer verletzt. Foto: Feuerwehr Hirschberg
In dem Audi, der auf der BAB 5 bei Ladenburg mit einem Bus zusammenstieß, wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Busfahrer will Bus auf der BAB 5 wenden

Als der Busfahrer seinen Fehler erkannte, versuchte er den Bus auf der Autobahn zu wenden. Dabei stieß der Bus mit einem Audi Q5 zusammen, der den rechten Fahrstreifen befuhr. Der 68-jährige Fahrer sowie seine 59-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt. Sie mussten nach erster medizinischer Versorgung vor Ort in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Eindrücke vom Unfallort: Der Audi, der mit dem Bus auf der BAB 5 bei Ladenburg kollidierte, ist nur noch Schrott. Foto: Feuerwehr Hirschberg
Eindrücke vom Unfallort: Der Audi, der mit dem Bus auf der BAB 5 bei Ladenburg kollidierte, ist nur noch Schrott.

Im unfallverursachenden Gelenkbus wurden glücklicherweise nur drei Fahrgäste leicht verletzt. Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Kollision stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit, weshalb Abschlepp- sowie Bergeunternehmen am Unfallort tätig werden mussten, schreibt die Polizei weiter. An dem Gelenkbus entstand ein Schaden in Höhe von circa 50.000 Euro, an dem Audi entstand Totalschaden in Höhe von circa 20.000 Euro.

Der total zerstörte Audi musste mit einem Kran von der Fahrbahn gehievt werden. Foto: Feuerwehr Hirschberg
Der total zerstörte Audi musste mit einem Kran von der Fahrbahn gehievt werden.

BAB 5 stundenlang voll gesperrt

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste die BAB 5 von circa 19.30 Uhr bis 23Uhr voll gesperrt werden.

Ersthelfer wird dringend gesucht

Heute hat sich die Polizei mit einer weiteren Mitteilung an die Öffentlichkeit gewandt: gesucht wird ein Ersthelfer mit Schweizer Zulassung.

Der Gesundheitszustand der 59-jährigen Beifahrerin des Audi verschlechtert sich zunehmend, sodass derzeit Lebensgefahr nicht auszuschließen ist.

Die Hintergründe, weshalb der Busfahrer entgegen der Fahrtrichtung auf die Bundesautobahn auffuhr sowie ein Wendemanöver auf der Autobahn einleitete, sind weiterhin unklar.

Nach dem Unfall hielt ein männlicher, unbekannter Autofahrer am Seitenstreifen, um erste Hilfe zu leisten. Nach Eintreffen der Polizei und einer anschließenden kurzen informatorischen Befragung verließ dieser die Unfallstelle, jedoch ohne dessen Personalien festgestellt zu haben. Daher sucht der Verkehrsdienst Mannheim nun nach dem männlichen Autofahrer, welcher mit Schweizer Zulassung unterwegs war sowie weitere Verkehrsteilnehmer, die durch das Wendemanöver des Busses gefährdet wurden. Dies werden gebeten, sich unter 0621 470930 mit den Ermittlerinnen und Ermittlern in Verbindung zu setzen.