Was geschah am...

Kalenderblatt 2023: 16. April

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. April 2023:

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

15. Kalenderwoche, 106. Tag des Jahres

Noch 259 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Benedikt, Bernadette

HISTORISCHE DATEN

2022 - Nach knapp 183 Tagen im All landen drei chinesische Raumfahrer in der Wüste Gobi im Nordwesten des Landes. Der Aufenthalt an Bord des Kernmoduls der künftigen chinesischen Raumstation war Chinas bis dahin längste Mission im Weltraum.

2021 - Der 89-jährige Raúl Castro verkündet seinen Rückzug als Chef der Kommunistischen Partei Kubas. Er hatte das Amt seit 2011 inne. Von 2008 bis 2018 war er auch Präsident des Inselstaates. Neuer Parteivorsitzender wird Präsident Miguel Díaz-Canel.

2013 - In der Poststelle des Weißen Hauses in Washington wird ein Brief mit dem tödlichen Gift Ricin an Präsident Barack Obama abgefangen.

2003 - Die EU besiegelt in Athen die größte Erweiterungsrunde ihrer Geschichte. Die 15 EU-Staaten und zehn neuen Mitglieder unterzeichnen die Beitrittsverträge zum 1. Mai 2004.

1996 - Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) kündigt den Verzicht der Bundeswehr auf Anti-Personen-Minen an.

1993 - Der UN-Sicherheitsrat erklärt die von Serben umzingelte ostbosnische Moslem-Enklave Srebrenica einstimmig zur UN-Schutzzone.

1953 - In Clydebank (Schottland) läuft die königlichen Jacht «Britannia» vom Stapel. 1997 wird sie nach 44 Jahren im Dienst der königlichen Familie und mehr als 700 Besuchsreisen im In- und Ausland ausgemustert.

1948 - In Paris wird die Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) gegründet. 1961 wird sie zu einer weltweiten Organisation und ändert ihren Namen in OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

1943 - Der Schweizer Chemiker Albert Hofmann entdeckt bei der Suche nach einem Kreislauf-Anregungsmittel die halluzinogene Wirkung von LSD (Lysergsäurediethylamid).

GEBURTSTAGE

1983 - Robin Ticciati (40), britischer Dirigent, Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin seit 2017

1973 - Akon (50), amerikanischer Musiker, Songwriter und Musikproduzent («Lonely»)

1968 - Sandra Maahn (55), deutsche TV-Moderatorin (NDR-Magazin «DAS!», «Sportclub Live»)

1940 - Königin Margrethe II. (83), dänische Königin seit 1972

1933 - Ludwig Haas, deutscher Schauspieler («Lindenstraße»), gest. 2021

TODESTAGE

1978 - Lucius D. Clay, amerikanischer General, 1947 bis 1949 Militärgouverneur in der amerikanischen Zone in Deutschland, geb. 1897

1828 - Francisco de Goya, spanischer Maler und Grafiker, Gemälde «Die Erschießung der Aufständischen am 3. Mai 1808 in Madrid», geb. 1746