Was geschah am...

Kalenderblatt 2023: 22. März

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 22. März 2023:

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

12. Kalenderwoche, 81. Tag des Jahres

Noch 284 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Widder

Namenstag: Lea

HISTORISCHE DATEN

2022 - Nach gut zwei Jahren Bauzeit eröffnet der US-Elektroautobauer Tesla seine erste europäische Autofabrik in Grünheide vor den Toren Berlins. Umweltschützer protestieren gegen das Megaprojekt, vor allem aus Sorge um die Versorgung mit Trinkwasser in der Region.

2021 - In einem Supermarkt in Boulder (US-Bundesstaat Colorado) erschießt ein 21-Jähriger neun Zivilisten und einen Polizisten. Ein Schuss ins Bein stoppt den aus Syrien stammenden US-Bürger. Colorado verschärft sein Waffenrecht.

2018 - US-Präsident Donald Trump beruft den früheren UN-Botschafter John Bolton zu seinem neuen Nationalen Sicherheitsberater. Bolton, der Herbert Raymond McMaster ablöst, gilt als außenpolitischer Hardliner.

2013 - Die Bundeswehr beginnt ihren zunächst auf zwölf Monate befristeten Auslandseinsatz in Mali. Sie soll die malischen Streitkräfte in die Lage versetzen, selbst gegen islamistische Rebellen zu kämpfen.

2003 - Millionen Menschen gehen weltweit am 22. und 23. März auf die Straße, um gegen den von den USA begonnenen Irak-Krieg zu demonstrieren. Die größten Kundgebungen werden aus Großbritannien, den USA und Spanien gemeldet.

1993 - Der Chip-Produzent Intel beginnt mit der Auslieferung des Pentium-Prozessors.

1963 - Die Beatles veröffentlichen mit «Please Please Me» ihr erstes Studioalbum.

1943 - Als Vergeltung für einen Angriff sowjetischer Partisanen treibt eine SS-Einheit die Bewohner des Dorfes Chatyn (heute Belarus) in eine Scheune und verbrennt sie bei lebendigem Leibe. Etwa 150 Menschen sterben, die Hälfte von ihnen Kinder. In Chatyn bei Minsk ist heute die zentrale Gedenkstätte der Republik Belarus.

1848 - Die Gefallenen der Barrikadenkämpfe vom 18. März werden auf dem Berliner Gendarmenmarkt aufgebahrt und später in einem Trauerzug durch die Stadt geführt. Auf Druck der Berliner verneigt sich König Friedrich Wilhelm IV. vor den Särgen der Revolutionäre.

GEBURTSTAGE

1948 - Andrew Lloyd Webber (75), britischer Komponist (Musicals «Cats», «Das Phantom der Oper»), Oscar 1997 für besten Filmsong «You must love me» («Evita»)

1948 - Bernard Dietz (75), deutscher Fußballspieler, MSV Duisburg 1970-1982, 53 Einsätze in der Nationalelf

1943 - George Benson (80), amerikanischer Jazzmusiker, Gitarrist und Sänger («Give Me The Night», «On Broadway»)

1933 - Abolhassan Bani-Sadr, iranischer Exilpolitiker, Staatspräsident 1980-1981, gest. 2021

1923 - Marcel Marceau, französischer Pantomime, Regisseur und Schauspieler («Die Geschichte von Bip»), gest. 2007

TODESTAGE

2003 - Gordian Troeller, luxemburgischer Fernsehjournalist und Dokumentarfilmer, TV-Reihen «Frauen der Welt» oder «Im Namen des Fortschritts», Adolf-Grimme-Preis (heute: Grimme-Preis) für sein Lebenswerk 1992, geb. 1917

1963 - Cilly Aussem, deutsche Tennisspielerin, gewann in Wimbledon als erste Deutsche 1931 im deutschen Duell gegen Hilde Krahwinkel den Titel im Dameneinzel, geb. 1909