Leute

Sophie Turner und Joe Jonas streiten ums Sorgerecht

Sänger Joe Jonas und die Schauspielerin Sophie Turner hatten sich 2017 verlobt und dann 2019 gleich zweimal das Jawort gegeben. Im letzten Monat kam die Trennung.

Joe Jonas (l) und Sophie Turner auf der Vanity Fair Oscar Party. Das Paar hat sich getrennt. Foto: Evan Agostini/Invision/AP/dpa
Joe Jonas (l) und Sophie Turner auf der Vanity Fair Oscar Party. Das Paar hat sich getrennt.

New York (dpa) - Der Trennungsstreit zwischen der britischen Schauspielerin Sophie Turner (27) und US-Sänger Joe Jonas (34) könnte vor Gericht kommen. Nach einer Anhörung, bei der Turner und Jonas von ihren Anwaltsteams vertreten wurden, legte ein Richter in New York den Prozessbeginn vorläufig auf den 2. Januar 2024 fest, falls es nicht zuvor eine außergerichtliche Einigung gibt. Das ging aus einer Mitteilung hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Turner und Jonas hatten Anfang September ihre Trennung verkündet - und die Pläne als «gemeinsame Entscheidung» bezeichnet. Vor rund zwei Wochen forderte die Schauspielerin den Sänger dann gerichtlich auf, die zwei gemeinsamen Kinder zurückzugeben. Die 2020 und 2022 geborenen Töchter würden unrechtmäßig in New York festgehalten, hieß es in dem Gerichtsdokument.

Ein Sprecher des Vaters teilte daraufhin mit, dass Jonas das Scheidungsverfahren im US-Bundesstaat Florida eingeläutet und das dortige Gericht bereits verfügt habe, dass die Elternteile nicht mit ihren Kindern umziehen dürften. Die Kinder seien in den Vereinigten Staaten geboren geworden und hätten dort größtenteils gelebt, hieß es in der Mitteilung, die der dpa vorliegt. Das Gericht in New York stimmte zu, dass die Kinder vorerst in New York bleiben sollen, bis der Sorgerechtsstreit geklärt ist.