RTL-Show

Tillman Schulz ist bei «Let's Dance» raus

Cher, HIM und Sinéad O'Connor: Zu Musik aus den 90er-Jahren tanzten die Kandidaten diese Woche bei «Let's Dance». Die Jury lobte bei einigen Verbesserungen. Ein Paar musste jedoch nach Hause.

Auch das Telefonvoting half dem «Höhle der Löwen»-Investor Tillman Schulz nicht in die nächste Runde. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Auch das Telefonvoting half dem «Höhle der Löwen»-Investor Tillman Schulz nicht in die nächste Runde.

Köln (dpa) - Auch ein Stoffherz mit einem Bild von Jurorin Motsi Mabuse half ihm nicht: Unternehmer Tillman Schulz ist als zweiter Kandidat bei der RTL-Show «Let's Dance» ausgeschieden. Für seine Rumba zu «You» bekam der 34-Jährige sieben Punkte von der Jury und landete damit auf dem letzten Platz. Auch das Telefonvoting brachte den «Höhle der Löwen»-Investor und seine Tanzpartnerin Patricija Ionel nicht in die nächste Runde.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

«Es war eine Stehrumba und keine Bewegungsrumba», urteilte Joachim Llambi nach der Tanzeinlage. Von ihm gab es nur einen Punkt für den Tanz. Schulz nahm das Feedback an, ließ den einen Punkt von Llambi jedoch nicht kommentarlos stehen: Der Juror kenne sich durch den MSV Duisburg ja mit niedrigen Punkten aus, konterte er.

Mindestens 20 Jurypunkte für drei Paare

Zu Musik aus den 90er-Jahren tanzten die Kandidaten in dieser Woche. Für den Cha-Cha-Cha zu «Sexbomb» bekamen Detlef Soost und Ekaterina Leonova mit 22 Punkten die meisten Jurypunkte an diesem Abend. «Das war so gut», sagte Jorge González begeistert. Auch Joachim Llambi lobte einige Passagen des Tanzes als «richtig stark». «Ich habe in Ekaterina meine Meisterin gefunden», gab Soost zu. 

Für eine Rumba zu «Don't Let Go» gab es 21 Punkte für Sängerin Lulu und Massimo Sinató. Besonders gefiel Juror Joachim Llambi bei dieser Darbietung die Inszenierung. Ganze 20 Punkte erhielten Autor Biyon Kattilathu und Marta Arndt für ihren Tango zu «Be My Lover». 

Emotionen und Dracula

Sänger Gabriel Kelly, der Beste der Vorwoche, bekam dieses Mal 17 Punkte von der Jury. An seinem Paso Doble zu «Join Me (In Death)» kritisierte Joachim Llambi unter anderem die Endpositionen. Er solle mehr auf Details achten, meinte auch Mabuse. Dennoch sagte sie, dass seine Show die erste war, bei der sie selbst am liebsten mittanzen wollte. «Ich dachte, Dracula tanzt heute», sagte Jorge González lachend nach der Performance zur rockigen Musik von HIM.

Viel Lob gab es für den emotionalen Contemporary von Sportjournalistin Jana Wosnitza. Sie habe auch ihre verletzliche Seite gezeigt, so Mabuse. 16 Jurypunkte und gutes Feedback gab es auch für die Tänze von Schauspieler Mark Keller, Schauspielerin Lina Larissa Strahl und Comedian Tony Bauer.

«Besser» und «viel besser»

Bei einigen Tanzpaaren lobte die Jury Verbesserungen im Vergleich zur Vorwoche. «Du hattest viel Energie», sagte Jorge González zu Sophia Thiel nach ihrem Paso Doble. Die Sportlerin und Content Creatorin bekam 13 Punkte von der Jury. Auch Food Creator Stefano Zarrella und Model Eva Padberg brachten laut Jury eine gute Energie auf das Parkett.

Obwohl sie mit zehn Punkten in der Jurywertung auf dem vorletzten Platz landete, bekam auch Content Creatorin Ann-Kathrin Bendixen ein teils positives Feedback. Alle drei Jurymitglieder sahen Fortschritte im Vergleich zur letzten Performance.

In der vergangenen Woche war bereits Comedienne Maria Clara Groppler ausgeschieden. Nach dem Aus von Tillman Schulz sind damit noch zwölf Tanzpaare im Rennen. Es ist die mittlerweile 17. Staffel der Tanzshow.