Kunstwerk

Mauerstück mit Banksy-Möwe in England abgebaut

Street-Art-Künstler Banksy hat im englischen Lowestoft eines seiner Bilder hinterlassen - doch über Nacht fällt es einem Abriss zum Opfer.

Die Mauer mit der Banksy-Möwe in Lowestoft ist abgerissen worden. Foto: Parsons Media/Zuma Press/dpa
Die Mauer mit der Banksy-Möwe in Lowestoft ist abgerissen worden.

Lowestoft (dpa) - Ohne Kenntnis der Gemeinde ist im ostenglischen Ort Lowestoft ein Mauerstück mit einem Werk von Banksy abgebaut worden. Der mysteriöse Street-Art-Künstler hatte die überdimensionale Möwe, die sich auf einen Container mit Abfall zu stürzen scheint, im August 2021 an ein Haus in der Küstenstadt Lowestoft gesprüht.

Newsletter

Holen Sie sich den WNOZ-Newsletter und verpassen Sie keine Nachrichten aus Ihrer Region und aller Welt.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Ein Stadtsprecher sagte der BBC am Mittwoch, das Kunstwerk sei über Nacht entfernt worden. Da das Gebäude im Privatbesitz sei, habe die Gemeinde keine Handhabe gehabt und auch keine Informationen vorliegen, was der Eigentümer plane. «Das Kunstwerk war ein Anziehungspunkt für Touristen und hat Lowestoft auf nationaler Bühne zum Gesprächsthema gemacht», sagte der Sprecher. Der Distrikt East Suffolk zeigte sich enttäuscht.

Bürgermeister Alan Green hatte noch vor kurzem gesagt, ihm sei versichert worden, dass das Werk nicht entfernt werde. Die Mauer sei nur eingerüstet worden, um sie zu stabilisieren. Doch am Dienstagabend habe ein großer Kran das Wandstück entfernt, berichtete die BBC.

Die Möwe in der Nähe des Bahnhofs war eines von drei Banksy-Werken, die damals in Lowestoft aufgetaucht waren. Auch in anderen Küstenorten hatte er unter dem Titel «A Great British Spraycation» - ein Wortspiel aus Staycation (Urlaub zu Hause) und Spray (Sprühen), Banksys bevorzugter Arbeitsmethode - Wandgemälde hinterlassen. Die englische Nordseeküste war einst ein beliebtes Ferienziel vieler Briten, ist aber seit Jahrzehnten wirtschaftlich abgehängt.