Gorxheimertal

Hanglage erschwert Bauarbeiten am Spielplatz

Die Bauarbeiten am Spielplatz in der Frohnklinger Straße in Trösel sind in vollem Gange. Der Bach soll offen gelegt und der Spielplatz so aufgewertet werden.

Am Spielplatz in der Frohnklinger Straße rollen derzeit die Bagger: Die Arbeiten zur Offenlegung des Bachlaufs haben begonnen. Foto: Fritz Kopetzky
Am Spielplatz in der Frohnklinger Straße rollen derzeit die Bagger: Die Arbeiten zur Offenlegung des Bachlaufs haben begonnen.

Seit rund drei Wochen rollen die Bagger in der Frohnklinger Straße in Trösel: An dem wohl am meisten frequentierten Spielplatz in der Gemeinde Gorxheimertal finden derzeit Bauarbeiten statt, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe gehen. Mitte Oktober haben die vorbereitenden Maßnahmen begonnen, um den Frohnklinger Bach offenzulegen. Die Bauzeit beträgt rund drei bis vier Monate – je nach Witterung oder sonstigen Verzögerungen, erklärt Bauamtsleiter Andreas Michael.

WNOZ WhatsApp-Kanal

Die Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung auf WhatsApp! Aktuelle Nachrichten aus deiner Region. Die Top-Themen jeden Mittag frisch auf dem WhatsApp-Kanal.

Impressum

Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf 335 000 Euro, wobei zur Gegenfinanzierung mit einer Förderung durch die WI-Bank von 80 Prozent, was 267 500 Euro entspricht, gerechnet werden kann. Diese Maßnahme wird begünstigt durch das Programm „Förderung von kommunalen Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekten sowie von kommunalen Informationsinitiativen“. Wenn alles wie geplant verläuft, hoffen die Gemeindeverwaltung wie die ausführenden Firmen auf eine Fertigstellung im Frühjahr 2024. Schon heute ist klar: Der Spielplatz in der Frohnklinger Straße soll durch das Integrieren des Bachlaufs eine Aufwertung erhalten, da man das fließende Gewässer an dieser Stelle im Ort erlebbar machen möchte, erklärt Bürgermeister Uwe Spitzer bei einem Baustellenbesuch.

An der Hanglage seien Steinstufen geplant, erklärt Bauamtsleiter Michael. Welche Spielgeräte in den dann fertigen Spielplatz integriert werden, sei Teil einer gesonderten Aufgabenstellung.

Bagger statt Bolzplatz

Die Maßnahme wurde in zwei Bauabschnitte unterteilt. „Derzeit erfolgt erst einmal der öffentliche Teil, da im Bereich des privaten Abschnitts noch Abstimmungen notwendig sind“, erklärt Spitzer. Wo sich einst der Bolzplatz befand, wird derzeit also gebaggert.

Die Hanglage des Geländes machte die Planung dieser Maßnahme nicht immer einfach, sondern zu einer technischen Herausforderung, erklärt Bauamtsleiter Michael. „Es war Ingenieurskunst gefragt“, ergänzt Bürgermeister Spitzer. Vor oder nach der Öffnung werden die noch nutzbaren, bleibenden Leitungen saniert. Leitungen, die aufgegeben werden, sollen verdämmt werden.

Massive Schäden festgestellt

Bereits im Jahr 2016 wurde die Notwendigkeit der Maßnahme erkannt. Durch eine Kamerabefahrung der Bachverdolung unter dem Spielplatz durch das beauftragte Ingenieurbüro wurden massive Schäden festgestellt (wir haben berichtet). In der Folge wurden diverse Sanierungsvorschläge geprüft. In einem ersten Sanierungskonzept wurde die Reparatur der kaputten Rohrleitung geplant. Eine erste Kostenschätzung lag hierbei etwas über 500 000 Euro. Im weiteren Verlauf der Planung wurde die Idee der Offenlegung des Gewässers in Betracht gezogen. Nachdem durch eine Machbarkeitsstudie feststand, dass die Überlegung, den Bachlauf am Spielplatz offenzulegen, technisch möglich ist, entschied sich die Gemeindevertretung per Beschluss im Jahr 2021 für die Offenlegung des Bachs an besagter Stelle.